Im Alter wird die Lunge anfälliger

Ein alterndes Lungengewebe, die Spätfolgen des Rauchens und Bewegungsmangel begünstigen schwere Lungenerkrankungen im hohen Lebensalter. Besonders Lungenentzündungen und die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung COPD treten verstärkt auf.

So leiden schon heute etwa zehn Prozent der Bevölkerung an einer COPD. Die Krankheit geht mit einer fortschreitenden Verengung der Atemwege einher und ist nicht heilbar. Medikamente können die Beschwerden jedoch lindern und ein Fortschreiten verhindern. Beim Lungenemphysem kommt es zur Zerstörung von Lungenbläschen. Die Lunge kann dem Körper nicht mehr ausreichend Sauerstoff zur Verfügung stellen. Lungenentzündungen sind die Folge einer gestiegenen Infektanfälligkeit, von Schluckstörungen oder einem zunehmenden Rundrücken im Alter und eine der häufigsten Komplikationen bei alten Patienten überhaupt. (Mehr zur Behandlung von COPD erfahren Sie hier.)

Die Klinik für Innere Medizin 3, Schwerpunkt Pneumologie, Allergologie, Schlafmedizin, Universitätsklinik der Paracesus Medizinischen Privatuniversität, ist eine der größten Lungenkliniken Deutschlands. Die häufigsten hier behandelten Krankheitsbilder sind schwere Lungenentzündungen, COPD, Lungenemphysem und chronische Bronchitis. Die Behandlung von Patienten mit Lungenkrebs erfolgt im interdisziplinären Lungentumorzentrum. (Mehr zur Behandlung von Lungenkrebs erfahren Sie hier.)

Das Schlaflabor, eines der erfahrensten und mit 18 Plätzen größten schlafmedizinischen Zentren bundesweit, ist auf die Diagnostik und Therapie schlafbezogener Atmungsstörungen wie Schlafapnoe oder nächtliche Hypoventilation, aber auch auf schlafspezifische Erkrankungen wie Narkolepsie oder das „Restless Legs Syndrom“ spezialisiert.

Neben den neuesten Methoden der Lungenfunktionsanalyse, der allergologischen Diagnostik und der Bronchoskopie stehen Therapieangebote von der Asthmaschulung über die Physiotherapie bis hin zu modernen nebenwirkungsarmen Chemotherapien bei Lungentumoren zur Verfügung. Mit den Methoden der therapeutischen Bronchoskopie, Lasertherapie und Stentimplantation kann auch in schweren akuten Notfallsituationen eine schnelle Besserung der Luftnot erreicht werden.

  • Universitätsklinik für Innere Medizin 3, Schwerpunkt Pneumologie, Allergologie, Schlafmedizin, Tel. (0911) 398-2674
  • Schlafmedizinisches Zentrum/Schlaflabor, Tel. (0911) 398-2050
  • Tabakentwöhnungskurse, Tel. (0911) 398-3769

Autorin/Autor: Zentrum für Altersmedizin

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie


AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren