Aufsuchende Tätigkeit in Einrichtungen der stationären Altenhilfe

Seit 2003 besteht die Möglichkeit der aufsuchenden Heimversorgung. Ärztinnen, Psychologinnen und Gerontologinnen der Gedächtnissprechstunde und psychiatrischen Institutsambulanz suchen Personen im Pflegeheim auf, um vor Ort dianostische Maßnahmen durchzuführen und Therapien einzuleiten. Durch die modellhafte Bündelung und sektorenübergreifende Vernetzung der Angebote der stationären Altenpflege und des Zentrums für Altersmedizin (gerontopsychiatrische Visiten durch Psychiater, Fallbesprechungen, testpsychologische Untersuchungen durch Psychologen, fachliche Anleitung des Pflegepersonals durch Klinikmitarbeiter) konnte die medizinische Versorgung von Heimbewohnern mit psychischen Problemen deutlich verbessert werden.

Weiterhin konnte die Zahl der Krankenhauseinweisungen aus diesem Patientenkreis deutlich gesenkt werden. Dieses Konzept der aufsuchenden Tätigkeit wurde im Rahmen des Bayerischen Landeswettbewerbs "Innovative Modelle zur Versorgung gerontopsychiatrisch erkrankter Bewohner und Bewohnerinnen in den Einrichtungen der stationären Altenhilfe" im Jahr 2003 mit einem Preis prämiert.

Seit 2015 treffen sich darüber hinaus zweimal jährlich Heimleitungen und Pflegedienstleitungen mit Vertreterinnen und Vertretern des Zentrums für Altersmedizin zum "Qualitätszirkel Pflegeheime & ZfA". Diese Sitzung dient der Verbesserung der Aufnahme- und Entlassungsprozesse.

 

Autorin/Autor: Zentrum für Altersmedizin

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie


AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren