Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Universitätsklinik der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität

Haus 8 I: Traumatherapie (B)

Für Patientinnen mit posttraumatischen Belastungsstörungen, die Folge von schweren aktuellen oder schon länger zurückliegenden Traumatisierungen sind.

 

Bei der Behandlungsgruppe B 'Traumatherapie' handelt es sich um ein psychotherapeutisches Behandlungsangebot für Frauen, die an den Folgen traumatischer Lebensereignisse leiden.
Posttraumatische Belastungsstörungen können bei Menschen entstehen, die in der Kindheit Vernachlässigung, Gewalt und/oder sexuellem Missbrauch ausgesetzt waren oder in späteren Lebensabschnitten mit Gewalt oder schweren Schicksalsschlägen konfrontiert wurden. Dieses können einmalige oder auch über längere Zeit wiederkehrende Ereignisse sein.
In der Folge dieser traumatischen Erlebnisse können z. B. wiederkehrende belastende Erinnerungen, Ängste und Panik, innere Unruhe, Vermeidungsverhalten und sozialer Rückzug, starke Stimmungsschwankungen, Gefühle von Ohnmacht, innerer Leere und Fremdheit auftreten.

Traumatherapie Foto Hand

Wir behandeln Patientinnen mit posttraumatischer Belastungsstörung, mit komplexer posttraumatischer Belastungsstörung, mit traumabasierter Borderline-Persönlichkeitsstörung oder anderen Störungen aus dem dissoziativen Formenkreis.

Das Behandlungsangebot umfasst 9 stationäre/tagesklinische Plätze, die Liegedauer ist zwischen 6 und 12 Wochen. In manchen Fällen ist eine Intervallbehandlung von zweimal 6 Wochen angezeigt.

Eine reguläre stationäre Traumatherapie umfasst die Phase der Stabilisierung, die Phase der Traumaexposition oder Traumalimitation und die Phase der Neuorientierung. Die meisten unserer Pat. durchlaufen hier in einem ersten Abschnitt die Phase der Stabilisierung, wobei hier Methoden aus der Imaginativen Traumatherapie und aus der Traumatherapie mit der Methode der Konzentrativen Bewegungstherapie zum Einsatz kommen. Für eine Traumaexposition stehen die Möglichkeit eines EMDR und der Ego-State-Therapie nach Watkins zur Verfügung. Dieses Basistherapieprogramm wird durch Psychosomatikschulung, Stressbewältigungsgruppe und verschiedene Entspannungsverfahren ergänzt.

Ziele der Behandlung:

  • Das Stärken der eigenen Selbstheilungskräfte
  • Die Verminderung der Beschwerden
  • Das Anstoßen einer persönlichen Veränderung
  • Aufarbeitung traumatischer Erfahrungen

Unser Behandlungsteam der Gruppe B "Traumafolgestörungen"

 

 

 

Information:

Tel: (0911)398-7390

Foto Behandlungsteam der Gruppe B "Traumafolgestörung"

 

 

 

Prof.-Ernst-Nathan-Str. 1
90419 Nürnberg
Deutschland
Haus: 8, 1 E-Mail: psychosomatik@klinikum-nuernberg.de

 
 
 
 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren