Neurofeedback

Was ist Neurofeedback?

Neurofeedback ist eine Therapiemethode, durch die eine veränderte Gehirnaktivität erkannt und die damit verbundenen Beschwerden therapiert werden können. Grundlage der Behandlung ist ein direkter Zusammenhang zwischen verschiedenen psychischen Beschwerden und einer veränderten Gehirnaktivität.

Wie funktioniert Neurofeedback?

Mit Hilfe eines Elektro-Enzephalo-Gramms (EEG) lässt sich Gehirnaktivität aufzeichnen. Symptome wie Konzentrationsstörungen, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen und Müdigkeit können Untersuchungen zu Folge durch EEG-Aufzeichnungen, als abweichendes oder auffälliges Muster erkannt werden. Während einer  Neurofeedbacksitzung kann der Patient seine mit Hilfe von Elektroden, die am Kopf platziert werden, erfasste Gehirnaktivität auf einem Monitor an Hand einer Animation oder eines Balkendiagramms verfolgen. Sowohl eine Verbesserung, als auch eine Verschlechterung der Werte, werden  durch einen positiven oder negativen Verlauf deutlich gemacht. Hierdurch findet unbewusst ein Lernprozess statt, durch den die Gehirnaktivität positiv beeinflusst wird. Anzahl der Sitzungen je nach Krankheitsbild und Lernfortschritt 15 - 40 Sitzungen, 2x/Woche.

 

Einsatzgebiete des Neurofeedback:  

· Depression

· Schlafstörungen

· ADHS

· Angststörungen

· Tinnitus

· Migräne

· Epilepsie

· Schizophrenie

· Tic-Störungen

biofeedback2
 

Anmeldung:

Schlafambulanz Haus 34B

Telefon 0911 / 398-7427

Mo.- Fr. 8:30 - 12:00 Uhr, 13:00 - 15:30 Uhr

Autorin/Autor: Klinik für Psychiatrie & Psychotherapie

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren