Informationen und Aktivitäten für Angehörige

Neben der Beratung über medizinische und psychologische Aspekte psychiatrischer Erkrankungen im Rahmen der Befundbesprechung bietet die Gedächtnissprechstunde auch eine umfassende Sozialberatung an. Häufige Fragestellungen in diesen Beratungsgesprächen sind etwa die Voraussetzungen für die Pflegestufeneingruppierung, Unterstützung bei der Einrichtung einer Betreuung oder Hilfe bei der Auswahl eines Alten- bzw. Pflegeheims.

Weiterhin beteiligt sich die Gedächtnissprechstunde seit Herbst 2007 an einer Informationsreihe für Angehörige von Demenzpatienten, die von der Angehörigenberatung Nürnberg (e.V.) im Rahmen des GRIPS-Programms im "Kompetenzzentrum für Menschen mit Demenz" im TillyPark angeboten wird. Die jeweiligen Termine können bei der Angehörigenberatung erfragt werden (Tel. 0911/266126). Für die Gedächtnissprechstunde stellt diese gemeinsame Informationsreihe eine wichtige Ergänzung der individuellen Angehörigenberatung durch ärztliche, psychologische und sozialpädagogische Mitarbeiter der Klinik dar.

Daneben besteht bei den von der Gedächtnissprechstunde durchgeführten Öffentlichkeitsveranstaltungen in der Regel die Gelegenheit, den Mitarbeitern der Gedächtnissprechstunde Fragen zu Demenzerkrankungen oder zu spezifischen Problemen im Umgang mit Demenzpatienten zu stellen.

Neben diesen rein informativen Angeboten können Angehörige von Patienten der Gedächtnissprechstunde auch an einem Entspannungstraining teilnehmen, das einmal wöchentlich stattfindet.

 

 

Kontakt

Sozialberatung: Dipl. Soz. Päd. Corinna Püchner (Tel. 398-2199)
Informationsreihe, Öffentlichkeitsveranstaltungen, Entspannungstraining: Katharina Fechner (Tel. 398-3943)

 

Autorin/Autor: Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie


AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren