Stimulation des Spinalganglions (DRG-Stimulation)

Mittels spezieller, feiner Elektroden kann der im Neuroforamen gelegene Nervenknoten (s. rechts, intraoperatives Bild einer L1-Ganglion-Stimulation rechts) der sensiblen Nervenfasern direkt stimuliert werden. Diese "DRG-Stimulation" (DorsalRoot-Ganglion-Stimulation) bietet sich besonders bei umschriebenen Schmerzsyndromen an, beispielsweise Leistenschmerzen nach Leistenbruch-Operationen. Wie bei den allermeisten Stimulationsverfahren erfolgt der Eingriff in örtlicher Betäubung; nach der Elektrodenimplantation schließt sich eine ambulante mehrtätgige Testphase an, bevor dann bei entsprechnder Schmerzlinderung der eigentliche Schrittmacher an die liegende Elektrode angeschlossen und unter der Haut eingepflanzt wird.

Autorin/Autor: Dr. Michael Schrey

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren