Kunsttherapie

Fotocollage: Kunsttherapie

Kunsttherapie - was ist das?
Kunsttherapie kennt kein Alter


Studien
   DUERER-Studie (seit 2020) und Studienteam
   PAINT-Studie (2017 - 2019)
Unterstützung durch die STAEDTLER-Stiftung Nürnberg
Aktuelle Veranstaltungen und weitere Informationen

Kunsttherapie, was ist das?

Kunsttherapie zählt neben Musik,- Theater- und Tanztherapie zu den Künstlerischen Therapien. Sie gilt als nicht-medikamentöser und präventiver Therapieansatz und findet in vielen Arbeitsbereichen und allen Altersklassen ihren Einsatz. Kunsttherapie wird entweder im Einzel- oder (Klein-)Gruppensetting angeboten. Gedanken, Gefühle und innere Bilder können innerhalb der Kunsttherapie sichtbar gemacht werden, bewusst wahrgenommen und bearbeitet werden. Hierfür werden spezifische kreative Materialien für zwei- oder dreidimensionales Gestalten unter professioneller therapeutischer Begleitung verwendet (wie z.B. Pastellkreiden, Farbstifte, Gouachefarben oder Ton). Das gestalterische Tun wird individuell an die Stärken und Bedürfnisse der Teilnehmenden angepasst. In der Kunsttherapie werden sowohl nonverbale und emotionale Aspekte in der Gestaltungsphase als auch verbale und kognitive Anteile in der Gesprächsrunde miteinander verbunden und für den kunsttherapeutischen Prozess verwendet. Das Ziele der Kunsttherapie ist es u.a. individuelle Kompetenzen zu unterstützen, Ressourcen zu aktivieren, Achtsamkeit zu fördern und das Selbstwertgefühl zu stärken.
Nähere Informationen über Kunsttherapie finden Sie unter: www.dfkgt.de 

 

Kunsttherapie kennt kein Alter

Die zunehmende Zahl älterer Menschen bedeutet auch einen Anstieg der Anzahl der pflegebedürftigen Personen. Um den Bedürfnissen älterer Menschen ganzheitlich gerecht zu werden, sind daher innovative und interprofessionelle Behandlungs- und Versorgungskonzepte im Gesundheitssystem erforderlich. Kunsttherapie kann hierfür einen wichtigen Beitrag im interdisziplinären Behandlungsansatz leisten.
Vor diesem Hintergrund forscht ein interdisziplinäres Studienteam am Klinikum Nürnberg Nord, Klinik für Geriatrie, zur Thematik Kunsttherapie und Geriatrie.
Bild: Logo der Studien
  • Von 2017-2019 wurde die PAINT-Studie (Preventive Art Intervention Therapy) im akut-geriatrischen Klinikkontext durchgeführt.
  • Seit 2020 läuft die Folgestudie DUERER (OlDer adults in NUrEmberg and aRt thERapy) in ambulanten Betreuungsangebote für ältere Menschen.

DUERER-Studie

Die laufende DUERER-Studie untersucht den Einsatz von Kunsttherapie im ambulanten Betreuungsangebot für ältere Menschen. Hierfür gliedert sich die Studie in drei Studienarme.

DUERER I fokussiert die kunsttherapeutische Arbeit im Pflegeheim der Stiftung Mittelfränkisches Blindenheim (Link). Hier finden Sie einen Flyer zur Studie (Link).

In DUERER II wird Kreative Kommunikation für pflegende Angehörige oder Töchter und Söhne von Menschen mit Demenz der Angehörigenberatung Nürnberg e.V. (Link) untersucht. Hier finden Sie einen Flyer zur Studie (Link).

In DUERER III wird erstmalig ein deutschsprachiger kompetenzbasierter Lernzielkatalog für das kunsttherapeutische Studium mit Schwerpunkt kunsttherapeutisches Arbeiten mit älteren Menschen in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (Link) und dem Deutschen Fachverband für Kunst- und Gestaltungstherapie (Link) erarbeitet. 

 

AugenBlick

Raum für Kreativität, Kunsttherapie, Kommunikation und Ausstellungen am Klinikum Nürnberg Nord.
Teilprojekt der DUERER-Studie. Nähere Informationen zu Augenblick.
Logo AugenBlick_RZ_CMYK_horizontal_klein

 

Studienteam


Das interdisziplinäre Studienteam forscht seit Jahren quantitativ und qualitativ zu Kunsttherapie und Geriatrie. 
- Prof. Dr. med. Katrin Singler - Studienleitung, Oberärztin der Geriatrischen Tagesklinik
Johanna Masuch - Operative Leitung und Kunsttherapeutin (M.A.)
- Leonie Antwerpen – Kunsttherapeutin (M.A.)
- Sibylle Brons-Daymond – Wissenschaftliche Assistenz (M.Sc.)
- Johanna Lechner – Wissenschaftliche Hilfskraft
- Alberto del Palacio Lorenzo – Kunsttherapeutische Hilfskraft (M.A.)

 

PAINT-Studie

In der randomisierten und kontrollierten PAINT-Studie wurde der Effekt von Kunsttherapie als nicht-medikamentöse Maßnahme bei mehrfach erkrankten geriatrischen Patient:innen untersucht. Hierfür gliederte sich die Studie in zwei Studienarme PAINT I und PAINT II. PAINT I fokussierte die kunsttherapeutische Arbeit auf einer akut-geriatrischen Station mit Fokus auf Delir (akute Verwirrtheit). PAINT II untersuchte in der Geriatrischen Tagesklinik den Einsatz von Kunsttherapie bei Demenz, Depression und chronisches Schmerzsyndrom. 

- Pressemitteilung zur PAINT-Studie (Link)
- Prof. Dr. med. Katrin Singler und Johanna Masuch für PAINT I mit dem Theo und Friedl Schöller-Preis 2020 ausgezeichnet (Link)
- Bericht in der KlinikumZeitung über die PAINT-Studie (Link)

 

Unterstützung durch die STAEDTLER-Stiftung Nürnberg

Dank der STAEDTLER-Stiftung Nürnberg kann an der Klinik für Geriatrie umfassend zur Thematik „Kunsttherapie kennt kein Alter“ geforscht werden. Diese langjährige Kooperation und Unterstützung ist für die Kunsttherapieforschung im Bereich Geriatrie erstmalig und ein Alleinstellungsmerkmal.

Direkt zur STAEDTLER-Stiftung (Link)

Bild: Logo der STAEDTLER-Stiftung

 

Aktuelle Veranstaltungen und weitere Informationen: 

2. Nürnberger Forum für Kunsttherapie und Wissenschaft 23./24.09.2022

Autorin/Autor: Kunsttherapie in der Geriatrie

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie


AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren