Phimose

Ihr Kind hat eine Enge der Vorhaut.

Klinikum Nürnberg - Kinderchirurgie

Die Vorhaut beim Jungen ist bei Geburt eng. In Laufe der ersten Lebensjahre wird diese Enge verschwinden. Auch die Verbindung der Vorhaut mit der Eichel (Vorhautverklebung) ist angeboren.

Wann muss dies behandelt werden?
Eine Behandlung ist meist nicht erforderlich, man kann die ersten Jahre abwarten.
Kommt es allerdings zu Entzündungen (Balanitis) der Vorhaut, zu Schmerzen oder entwickelt sich eine narbige Enge, ist eine Behandlung erforderlich.

Wie wird behandelt?
Die Behandlung erfolgt meist durch eine Salbenbehandlung. Wichtig für Sie ist zu wissen, dass diese Behandlung "off label" erfolgt. Dies bedeutet, dass das Medikament für diese Behandlung vom Hersteller nicht empfohlen wird. Wir werden dies mit Ihnen im Einzelfall besprechen.
Es besteht weiterhin die Möglichkeit bei Ihrem Kind eine Erweiterungsplastik der Vorhaut durchzuführen. Dies bedeutet, dass die Vorhaut operativ erweitert wird. Dies ist ein sehr kleiner Eingriff, die Vorhaut bleibt erhalten.
Auch besteht die Möglichkeit die Vorhaut zu kürzen. Dies kann in unterschiedlichen Ausmaß erfolgen. Sollten Sie sich dafür entscheiden, empfehlen wir Ihnen meist die komplette Beschneidung, dies entspricht dem Vorgehen bei Beschneidung aus religiösen Gründen.

Kann ich mein Kind bei Ihnen aus religiösen Gründen beschneiden lassen?
Wir führen auf Wunsch der Eltern, entsprechend den gesetzlichen Regelungen, Beschneidungen durch. Diese Eingriffe erfolgen ambulant.
Wir bieten die Operation als IGEL Leistung an. Dies bedeutet, dass Sie den Eingriff selbst bezahlen müssen. Der Betrag liegt derzeit bei 300 Euro (Stand 04/2014).
Wird Ihr Kind aus einen anderen Grund bei uns operiert und Sie wünschen eine Beschneidung in gleicher Sitzung verringert sich dieser Betrag derzeit auf 150 Euro (Stand 04/2014).
Wir können aber nicht bei jeder Operation dies gleichzeitig durchführen. Bitte lassen Sie sich im Vorfeld durch uns beraten.

Was muss ich nach der Operation tun?
Nach der Operation müssen Sie die Wunde lokal cremen und z.T. Sitzbäder durchführen.
Nach einer Woche werden wir den Befund kontrollieren. Fäden müssen nicht entfernt werden. Die Heilung dauert etwa 10 Tage.

Autorin/Autor: Dr. Karl Bodenschatz, Chefarzt der Kinderchirurgie, Eltern-Kind-Zentrum Klinikum Nürnberg

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren