Darmverschluss durch Narbenstränge im Bauchraum

Motivbild

Was ist das?
Ein Bridenileus ist ein Darmverschluss durch Narbenstränge im Bauchraum. Meist wird als Ursache eine Operation vorliegen, z.B. eine Blinddarmentfernung. Man hofft, dass durch den Einsatz von Schlüssellochchirurgie die Anzahl dieser Patienten in den kommenden Jahren zurückgeht.

Wann tritt er auf?
Das Auftreten des Darmverschlusses kann nicht vorhergesagt werden. Die Verwachsungen können kurz nach Operationen auftreten, erst nach Wochen oder aber auch erst nach vielen Jahren.

Welche Symptome gibt es?
Meist wird Ihr Kind über Bauchschmerzen klagen, die Nahrung verweigern oder erbrechen.

Was ist zu tun?
Da eine mechanische Behinderung des Nahrungstransportes vorliegt, muss dieses „ Sperre“ entfernt werden. In der Frühphase reicht es meist aus, den betroffenen Darm aus der Narbe zu befreien oder einen Narbenstrang zu durchtrennen. Je länger der Darm verschlossen ist, um so höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Darm vor dem Stopp geschädigt wird.
Üblicherweise beginnen wir mit einer Bauchspiegelung und versuchen das Problem minimal-invasiv zu beseitigen. Dies gelingt aber nicht immer, oft muss am offenen Bauch operiert werden.

Nach der Operation?
Wie es weitergeht, hängt stark vom Einzelfall ab. Meist wird Ihr Kind nach wenigen Tagen wieder nach Hause können. In Einzelfällen kann es aber auch erforderlich sein, dass Ihr Kind länger bei uns behandelt wird.
Leider können diese Verwachsungen auch nach einer erfolgreichen Operation erneut auftreten.

Autorin/Autor: Dr. Karl Bodenschatz, Chefarzt der Kinderchirurgie, Eltern-Kind-Zentrum Klinikum Nürnberg

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren