Krebs - was nun?

Die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie verfügt über 162 Betten und behandelt im Jahr über 5.000 Patienten stationär.

Die Schwerpunkte der Klinik liegen in der onkologischen und minimal-invasiven Chirurgie der Bauch- und Thoraxorgane, der endokrinen Chirurgie sowie in der Proktologie.

„Früher gab es entweder nur Stahl, Strahl oder Chemie, heute kombinieren wir mit Erfolg Operation mit Bestrahlung und Systemtherapie.“
Chefarzt Prof. Dr. Hubert Stein

Die Klinik verfügt über eine proktologische Ambulanz, in der die ambulante Diagnostik und Therapie von Enddarmerkrankungen u. a. mittels Lasertherapie durchgeführt wird. Darüber hinaus werden ambulante Operationen (Portimplantationen, Lymphknotenentfernungen, Bruchoperationen) durchgeführt.
Weiterhin werden Enterostoma-Therapie und Wundtherapie vorgehalten. Die gesamte Klinik ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Die Behandlung von Patienten mit operationspflichtigen Krankheiten der Lunge und Thoraxorgane erfolgt auf einer eigens gegründeten interdisziplinären Einheit, auf der sowohl Chirurgen als auch Lungenfachärzte die Patienten betreuen.

 

Patienten mit Krankheiten des Verdauungstraktes werden auf einer interdisziplinären viszeralmedizinischen Station gemeinsam von Viszeralchirurgen und Gastroenterlogen betreut. Die Behandlung von älteren Patienten erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Altersmedizinern. Im Rahmen des Kontinenzzentrums kooperiert die Allgemeinchirurgie mit der Frauenklinik, der Neurologie, der Geriatrie, der Physikalischen und Rehabilitativen Medizin sowie der Urologie.

Die Klinik koordiniert das zertifizierte Darmkrebszentrum zur Behandlung von Tumoren des Gastrointestinaltraktes, insbesondere kolorektaler Karzinome. Insgesamt behandelt die Klinik 2.000 Tumorpatienten im Jahr stationär. Dazu gehören rund 400 Patienten mit einem Kolonbzw. Rektumkarzinom, 200 Patienten mit einem Bronchialkarzinom, jeweils 150 Patienten mit Magen-, Bauchspeicheldrüsen- und Schilddrüsenkarzinom sowie 200 Patienten mit Metastasen. Die Klinik behandelt alle seltenen Tumoren. Zum Einsatz kommen dabei modernste Verfahren wie die minimal-invasive Chirurgie, die Metastasenchirurgie, die Ablationstherapie oder die zytoreduktive Chirurgie.

Die Klinik ist Mitglied des Interdisziplinären Onkologischen Zentrums des Klinikums. Die Ärztinnen und Ärzte nehmen am allgemeinen interdisziplinären Tumorboard sowie an den Tumorkonferenzen des Darmkrebs-, Hauttumor- und Lungentumorzentrums teil.

Autorin/Autor: Klinikum Nürnberg

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren