Seelsorgerliche Angebote für Eltern und Kinder

Auf und Ab der Gefühle

Wenn Kinder zu früh auf die Welt kommen ist das für Eltern eine große Belastung. Die Seelsorge bietet Hilfe und Unterstützung.

Die Schwangerschaft war im Grunde problemlos verlaufen. Die Mutter fühlte sich gut. Die Eltern freuten sich auf ihre kleine Tochter, die im Oktober zur Welt kommen sollte. Ende Juni setzten unerwartet Blutungen bei der Mutter ein. Elisabeth W. suchte den Frauenarzt auf, der sie ins Krankenhaus einwies. Weil das Kind im Mutterleib nicht mehr lebensfähig gewesen wäre, musste die Geburt eingeleitet werden. Kinder ab der 24. Schwangerschaftswoche sind im Grunde lebensfähig, allerdings ist fast immer mit Komplikationen zu rechnen. Nur wenige Stunden nach der Ankunft im Südklinikum wurde das kleine Mädchen auf die Welt gebracht.

Frühgeborene sehen unfassbar zerbrechlich aus. Ihre Haut ist durchscheinend; Schläuche sprießen aus ihrem Körper, um sie mit Maschinen zu verbinden, die ihnen das Leben außerhalb des Mutterleibs ermöglichen.
„So allein und so hilflos wie am Abend nach der Geburt meiner frühgeborenen Tochter habe ich mich in meinem ganzen Leben noch nicht  gefühlt“,  erklärte der Vater im Gespräch. “ Als ich sie das erste Mal gesehen habe, bin ich wahnsinnig erschrocken. Plötzlich ein Kind zu haben und nicht zu wissen, was auf uns zukommen wird, das war ein Schock.“

So oder so ähnlich erleben es viele Eltern, die ein Frühchen bekommen.  Oft verbringen die Kinder Monate in der Kinderklinik.  Die Eltern sind zwischen Hoffen und Bangen hin- und hergerissen. Sie in dieser Situation zu begleiten ist Aufgabe der Kinderklinikseelsorge. Im Gespräch können sie ihre Gefühle und Ängste aussprechen und sich so Entlastung schaffen. Achtsamkeit und Respekt vor dem Kind und die Eltern-Kindbeziehung zu fördern, ist ein wesentlicher Beitrag unserer Arbeit in solchen Fällen. Das Auf und Ab auszuhalten, die Stunden der Verzweiflung, aber auch die Freude über eine erfolgreiche Therapie oder über eine gute Prognose zu teilen, dafür steht die Klinikseelsorge.
Christliche Rituale wie ein Kind nach der Geburt zu segnen, zu taufen oder das Gebet können in dieser schwierigen Situation Halt und Geborgenheit schenken.

Die Verarbeitung dieser traumatischen Situationen findet oft erst Monate bzw. Jahre später statt. In einem einmal monatlich stattfindenden Elterncafe bieten wir die Möglichkeit zum Gespräch mit uns Seelsorgern und den Mitarbeitern aus der psychosozialen Abteilung des Kinderzentrums und der Nachsorge Klabautermann e. V..
Zu diesem Elterncafe kommen nicht nur Eltern, deren Kinder noch im Klinikum liegen, sondern häufig auch Eltern aus der Nachsorgebetreuung. Das Treffen findet immer am letzten Dienstag des Monats von 14.30 – 16.30 Uhr im Spielhaus des Kinderzentrums statt.

 

Die aktuellen Termine des Väterstammtischs  erfragen Sie bitte bei  Herrn Gross (9880841)

Zum Angebot der Seelsorge in der Nachsorge des Kinderzentums

Zum Verein zur Betreuung chronisch kranker Kinder (Klabautermann e.V.)

Elterncafe Elterncafe mit Gabriele Nüßlein Vater beim Elterncafe

Autorin/Autor: Gabriele Nüßlein

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie


AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren