Anschauliche Hilfe für Angehörige

Ein Video zeigt, wie Angehörige den Patienten der Intensivstation helfen können

Michaela Meske arbeitet seit vielen Jahren als Physiotherapeutin mit Patienten auf der Intensivstation. Immer wieder sieht sie dort Besucher hilflos am Bett ihres kranken Angehörigen sitzen. „Sie würden gerne etwas tun, um ihren Angehörigen zu helfen, doch sie wissen nicht was und wie. Dabei ist es doch so einfach.“

Was sie tun können, das zeigt Meske in einem von ihr selbst produzierten Video. Es zeigt eine einfache Behandlungssequenz zur Wahrnehmungsschulung, mit der sie üblicherweise ihre Behandlung von Intensivpatienten beginnt. „Es sind einfache Berührungen, die das taktile Empfinden der Patienten aktivieren und den Angehörigen helfen, in dieser Situation einen Zugang zu dem Patienten zu finden.“

 

Autorin/Autor: Doris Strahler, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie


AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren