Klinikum Nürnberg, Krankenhaus der Maximalversorgung. >> Über uns >> Pressemitteilungen 2015 >> Herzinfarktnetzwerk Mittelfranken akkreditiert

Herzinfarktnetzwerk Mittelfranken akkreditiert

Optimale Behandlung bei Herzinfarkt - vom Notarzt bis zum Krankenhaus

Noch immer stirbt jeder dritte Mensch mit einem Herzinfarkt, bevor er die rettende Klinik erreicht. Deshalb muss nicht nur sofort der Notarzt gerufen werden, sondern auch die Rettungssanitäter und die Krankenhäuser müssen optimal handeln.

Eine schnelle und umfassende Versorgung von Herzinfarktpatienten hat sich die Bayerische Arbeitsgemeinschaft der Herzinfarktnetzwerke zum Ziel gesetzt. Seit November 2014 ist das Herzinfarktnetzwerk Mittelfranken, das das Gebiet der Landkreise Erlangen-Höchstadt, Fürth und Nürnberger Land sowie die Städte Erlangen, Fürth und Nürnberg umfasst, von der Arbeitsgemeinschaft akkreditiert. Ihm gehören knapp 20 Einrichtungen, darunter Krankenhäuser und Rettungsdienste, Notarztstandorte und Leitstellen sowie die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns an.

Hohe Qualitätsstandards vom Notarzt bis zum Krankenhaus

Die Akkreditierung als regionales Herzinfarktnetzwerk bescheinigt die hohen Qualitätsstandards in der Versorgung von Herzinfarktpatienten. Diese einheitlichen Standards gelten für alle beteiligten Akteure  –  von den Rettungsdiensten und Notärzten, die die Erstversorgung vor Ort leisten, bis zu den Krankenhäusern und Interventionskliniken.  

Prof. Dr. Matthias Pauschinger, Chefarzt der Klinik für Kardiologie
 

Für Prof. Dr. Matthias Pauschinger, Ärztlicher Leiter der Klinik für Kardiologie des Klinikums Nürnberg und stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft, ist die Akkreditierung ein wichtiger Schritt für die Optimierung der Behandlung. „Die Patienten profitieren – unabhängig von ihrem Wohnort – von einer besseren Versorgung.“

Fünfmal 24-Stunden-Herzkatheterbereitschaft

Zu den Interventionskliniken mit einer 24-Stunden-Herzkatheterbereitschaft zählen das Klinikum Nürnberg,  das Universitätsklinikum Erlangen, das Martha-Maria-Krankenhaus Nürnberg, das Theresien-Krankenhaus Nürnberg, das Klinikum Fürth sowie das Waldkrankenhaus Erlangen.  Weitere Mitglieder sind u.a. die Krankenhäuser Neuendettelsau, Roth und Schwabach, die Krankenhäuser Nürnberger Land sowie die Erler-Klinik in Nürnberg.

Informationen zum Herzinfarkt
Informationen zum Herzinfarktnetzwerk

Autorin/Autor: Doris Strahler, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie


AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren