Vorbild im Bereich Nachhaltigkeit

Das Herz-Gefäß-Zentrum im Klinikum Nürnberg wurde als "Green Hospital Bayern" ausgezeichnet.

Der Ausstieg aus der Kernenergie erfordert eine grundlegende Neuausrichtung der Energieerzeugung und -nutzung. Damit dies gelingt, müssen alle gesellschaftlichen Gruppen und Bereiche ihren Beitrag leisten. Das gilt auch für Krankenhäuser, die betriebsbedingt einen hohen Energiebedarf aufweisen.

Für seine Vorbildfunktion im Bereich Umwelt- und Ressourcenschutz wurde das Herz-Gefäß-Zentrum (HGZ) im Klinikum Nürnberg Süd vom Bayerischen Ministerium für Gesundheit und Pflege sowie vom Bayerischen Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz als „Green Hospital Bayern“ ausgezeichnet. Die Jury lobte insbesondere die umfassend umweltgerechte Gestaltung und Betriebsführung des HGZ. So erwirtschaftete die Photovoltaikdachanlage im vergangenen Jahr über 85.000 Kilowattstunden Strom. Damit konnten rund 57 Tonnen CO2 eingespart werden. Hochgedämmte Wärmetrassen sorgen darüber hinaus für eine Energieeinsparung von etwa 40 Prozent. Zudem lassen sich dank einer automatisierten Gebäudeleittechnik die Energiekosten um circa 15 Prozent senken. Damit verwirkliche das HGZ den Gedanken der Nachhaltigkeit auf vorbildliche Weise, so die Jury.

 

Die Auszeichnung „Green Hospital Bayern“ wurde zum ersten Mal verliehen. Mit ihr würdigt die Bayerische Staatsregierung das Engagement von insgesamt sieben Krankenhäusern im Bereich Umwelt- und Ressourcenschutz. Die Auszeichnung ist Teil der „Green Hospital Bayern Initiative“, mit der das Konzept des nachhaltigen Krankenhauses flächendeckend im ganzen Freistaat verwirklicht werden soll.

Autorin/Autor: Kathrin Kalb, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie


AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren