2020 ist das WHO-Jahr der Pflegenden und Hebammen - wir sind dabei!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat das Jahr 2020 zum Jahr der Pflegekräfte und Hebammen ausgerufen. Ziele dieses Jahres sind die Würdigung dieser so wichtigen Berufsgruppen und die Werbung für sinnvolle Investitionen in Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Zur Stärkung des Personals empfiehlt die WHO einige Maßnahmen, die das Klinikum Nürnberg seit Jahren bereits umsetzt beziehungsweise noch auf den Weg bringen wird. Peter Schuh, Vorstand für Personal und Patientenversorgung im Klinikum Nürnberg, berichtet über einige Maßnahmen, die im Zuge des "Jahr der Pflegekräfte und Hebammen 2020" im Klinikum Nürnberg stattfinden.

Herr Schuh, was motiviert Sie, sich im Jahr der Pflegenden und Hebammen zu engagieren?

Schuh: Als Krankenhaus der Maximalversorgung müssen wir alles tun, um die pflegerische Versorgung unserer Patienten*innen auch zukünftig sicher zu stellen. Dazu möchten wir natürlich den Stellenwert der Pflege in Gesellschaft, Verbänden und Politik erhöhen. Als großer Arbeitgeber für Pflegekräfte und Hebammen sind wir täglich mit den Herausforderungen in der Arbeit der Pflegenden und der Akquise qualifizierter Fachkräfte konfrontiert. Gleichzeitig freut es uns sehr zu sehen, dass sich eine junge, engagierte Pflegegeneration am Klinikum etabliert, die aktiv und neugierig an der Zukunftsgestaltung mitwirkt. Ein Beispiel ist hierbei unsere Pilotstation „Station der Zukunft“ im Klinikum Nürnberg Süd und die NIPSTA-Station im Klinikum Nürnberg Nord.

Schuh_2017_RHO0776-b
 

Was genau ist 2020 anlässlich des Jahres der Pflegekräfte und Hebammen geplant?

Wir werden mit Expertenvorträgen, den Veranstaltungen rund um das Jubiläum „100 Jahre Centrum für Pflegeberufe“, dem cekib Forum und mit großflächigen Bannern und Plakaten im Klinikum Nürnberg für die spannenden Arbeitsfelder der Pflegenden und Hebammen werben. Dazu kommen noch viele weitere Events wie die Teilnahme an der 3. Clusterkonferenz „Zukunft der Pflege“ unter dem Motto „KANN DIGITAL PFLEGE“, die im September in Nürnberg stattfinden wird. Alle Veranstaltungen werden gesammelt unter pflege.klinikum-nuernberg.de zu finden sein.

 

Was unternimmt das Klinikum Nürnberg, um seinen angestellten Pflegerinnen und Pflegern den beruflichen Aufstieg zu ermöglichen?

Schuh: Seit Jahren fördert das Klinikum Nürnberg die berufliche Entwicklung – nicht nur der Pflegekräfte. Dazu gehören Angebote wie Stationsleitungskurse, demnächst wieder Führungskräftelehrgänge oder die zweijährige Notfallpflegeausbildung. Zusätzlich können Pflegekräfte des Klinikums Nürnberg kostenlos während ihrer regulären Arbeitszeit Fachweiterbildungen wie z.B. Anästhesie- oder Intensivpflege und eine Vielzahl weiterer Fortbildungen besuchen.  

Auf wissenschaftlicher Seite wollen wir unter anderem das derzeit im Entstehen begriffene duale Studium im Hebammenwesen, das in Kooperation mit der Technischen Hochschule Nürnberg gelehrt werden soll, oder Stipendien für den Fern-Studiengang in Pflegewissenschaften an der PMU Salzburg sowie für  das Bachelor-Studium Physician Assistant anbieten.
Weitere zukunftsweisende Studiengänge werden wir in den nächsten Jahren entwickeln. Aus all diesen Verbindungen von Wissenschaft und Praxis ziehen wir zahlreiche neue Erkenntnisse, die Prozesse im Arbeitsalltag erleichtern.

Autorin/Autor: Unternehmenskommunikation, Klinikum Nürnberg

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren