Klinikum Nürnberg, Krankenhaus der Maximalversorgung. >> Aktuelles >> Pressemitteilungen >> Weitere Spender für Kauf eines Krankenwagens gesucht

Weitere Spender für Kauf eines Krankenwagens gesucht

Hans Müller HMP Medizintechnik spendet 1.500 Euro für Krankenhaus in Bassar

Seit 2017 unterstützt das Klinikum Nürnberg im Rahmen einer von der Bundesregierung geförderten Klinikpartnerschaft das Krankenhaus in Bassar, einer Stadt im westafrikanischen Togo. Die Spende der Hans Müller HMP Medizintechnik in Höhe von 1.500 Euro ist der erste Beitrag für den Kauf eines Krankenwagens für das Krankenhaus. Weitere Spender werden gesucht.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Hans Müller HMP Medizintechnik GmbH die Klinikpartnerschaft mit dem Krankenhaus in Bassar unterstützt. „Es ist ein tolles Projekt, das wir immer wieder gerne unterstützen“, betont Christina Kunzmann, Regionalleiterin Nordbayern. Seit 2017 hat die Nürnberger Firma, die auf Schlafmedizin und Beatmung spezialisiert ist, mit großzügigen Sachspenden in Form von Sauerstoffkonzentratoren und Überwachungsgeräten zur Partnerschaft beigetragen. 

Krankenwagen wird dringend gebraucht 

Wegen der Pandemie kann derzeit kein Nürnberger Ärzteteam zum Hilfseinsatz nach Bassar reisen. Doch auch aus der Ferne ist Unterstützung möglich. Zuletzt wurde ein Corona-Hilfspaket auf dem Weg gebracht. Nun ist das nächste Projekt in Vorbereitung. „Die Spende in Höhe von 1.500 Euro soll zum Kauf eines Krankenwagens verwendet werden“, berichtet die gebürtige Togolesin Rali Guemedji, Initiatorin des Vereins Fi Bassar und Gesundheits- und Krankenpflegerin im Klinikum Nürnberg.

20201124_HMP Medizintechnik
 

In Bassar mit einem Einzugsgebiet von rund 100.000 Einwohnern gibt es keinen einzigen Krankenwagen. „Dabei ist es gerade in der Corona-Pandemie wichtig, dass Kranke unter kontrollierten Bedingungen ins Krankenhaus gebracht werden können“, erläutert Dr. Franz Köhler, Koordinator Klinikpartnerschaft im Klinikum Nürnberg. 

Spender gesucht 

6.000 Euro wird ein gebrauchter Krankenwagen Kosten, dazu kommen noch rund 1.000 Euro für den Transport des Wagens nach Togo. Mit der Spende der HMP Medizintechnik ist der erste Schritt dafür getan. Weitere Spender werden nun dringend gesucht. 

Prof. Jockwig, Vorstandsvorsitzender des Klinikums Nürnberg, bedankt sich bei der HMP Medizintechnik für die finanzielle Unterstützung. „Für die Klinikpartnerschaft und die Arbeit des Vereins sind Spenden extrem wichtig. Zwar wird die Klinikpartnerschaft vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit unterstützt, für die Umsetzung der notwendigen Projekte sind jedoch zusätzliche Mittel notwendig. Und gerade eine kontinuierliche und verlässliche Unterstützung wie diese gibt dem Verein und uns eine große Planungssicherheit.“ 

Spendenkonto von Fi Bassar e.V.:
IBAN: DE 39 7002 0500 0009 8165 00
BIC: BFSWDE33MUE (Bank für Sozialwirtschaft München)

  

Foto: Dr. Franz Köhler, Rali Guemedji, Prof. Dr. Achim Jockwig, Christiane Kunzmann (v.l.)

Bildnachweis: Rudi Ott, Klinikum Nürnberg

 

Autorin/Autor: Doris Strahler | Unternehmenskommunikation

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie


AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren