Klinikum Nürnberg, Krankenhaus der Maximalversorgung. >> Aktuelles >> Pressemitteilungen >> Großzügige Förderung der Medizin im Klinikum Nürnberg

Großzügige Förderung der Medizin im Klinikum Nürnberg

20 Jahre Dr. Hans und Dr. Elisabeth Birkner Stiftung

Seit 20 Jahren unterstützt die Dr. Hans und Dr. Elisabeth Birkner Stiftung das Klinikum Nürnberg bei der Neuanschaffung innovativer Medizingeräte und mit Preisgeldern für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten aus dem Bereich der Chirurgie. Außerhalb der Stiftung förderte Dr. Elisabeth Birkner u.a. „Kunst am Bau“ im Klinikum Nürnberg Nord sowie die Paracelsus Medizinische Privatuniversität in Nürnberg. Der Vorstand des Klinikums Nürnberg bedankt sich nachdrücklich für ihr außerordentliches und nachhaltiges Engagement, das unmittelbar den Patienten zugutekommt.

„Ich möchte etwas von dem Glück, das mir zuteilgeworden ist, gerne für andere abgeben.“ 1999, sieben Jahre nach dem Tod ihres Mannes, rief Dr. Elisabeth Birkner, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Frau des langjährigen ärztlichen Direktors des Klinikums Nürnberg Dr. Hans Birkner, die Dr. Hans und Dr. Elisabeth Birkner Stiftung ins Leben. 

„Ich habe meinen Mann im Klinikum kennengelernt und wir haben ein Leben für die Medizin führen können – ein anstrengendes Leben, aber auch ein sehr schönes“, sagt Dr. Elisabeth Birkner. Seit nunmehr 20 Jahren unterstützt die Stiftung das Klinikum Nürnberg bei der Neuanschaffung innovativer Medizingeräte und bei der Förderung des ärztlichen Nachwuchses durch jährliche Verleihung eines Preises für die beste wissenschaftliche Arbeit, die von Ärzten der Chirurgischen Kliniken erstellt wurde, mit insgesamt knapp 1,4 Millionen Euro.

Riedel, Dr. Birkner, Prof. Jockwig (v.l.)
 

Außerhalb der Stiftung förderte Dr. Elisabeth Birkner, Trägerin der Bürgermedaille der Stadt Nürnberg und des Nürnberger Stifterpreises 2015, mit weiteren knapp 1,1 Millionen Euro u.a. die „Kunst am Bau“ im 2003 eingeweihten und nach ihrem Mann benannten neuen chirurgischen Zentrum im Klinikum Nord und ein grünes Klassenzimmer insgesamt 769.000 Euro. Darüber hinaus unterstützt sie am Standort Nürnberg der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität mit insgesamt 292.500 Euro u.a. für Stipendien und ein Skills Lab. 

Dank für das außerordentliche und langjährige Engagement 

Prof. Dr. med. Achim Jockwig bedankt sich nachdrücklich für das langjährige Engagement von Frau Dr. Birkner und ihrer Stiftung für die Medizin und das Klinikum Nürnberg. „Mit Ihrer Unterstützung konnten wir viele Maßnahmen realisieren, die sonst nicht oder nicht so schnell hätten umgesetzt werden können und die unmittelbar unseren Patienten zugutekommen.“  

Dank der Stiftung konnten innovative Medizingeräte angeschafft werden, darunter ein Fusionsbiopsiegerät in der Urologie, ein Laser für Lungenresektionen oder ein Navigationssystem für Operationen am Schädel angeschafft werden. Aktuell steht der Erwerb eines Gerätes zur Tiefenmessung von Verbrennungen in der Kinderchirurgie und eines Hydrochirurgiesystems, das im Zentrum für Schwerbrandverletzte die Chirurgen unterstützt, an.

Mit dem Dr. Hans und Dr. Elisabeth Birkner-Preis werden wissenschaftliche Forschungsarbeiten aus dem Bereich Chirurgie ausgezeichnet. 2018 wurden zwei wissenschaftliche Arbeiten ausgezeichnet, deren Ergebnisse sich unmittelbar auf die Behandlung von Patienten auswirken. Sie leisten einen wichtigen Beitrag dazu, beim Einsatz von Herzklappen das für den Patienten am besten geeignete Verfahren zu bestimmen bzw. bei einer Schädigung der Nervenwurzel im Halswirbelbereich den günstigsten Zugangsweg für einen operativen Eingriff zu wählen.  

Eine der großen Stifterpersönlichkeiten der Stadt Nürnberg 

Heute ist die Stiftung einer der größten privaten Förderer des Klinikums Nürnberg. Die Zuwendungen aus der Stiftung und von Dr. Elisabeth Birkner persönlich für den Stiftungszweck summieren sich mittlerweile auf 1.382.400 Euro. 1999 begann die Stiftung mit einem Grundstockvermögen von 2 Mio. DM, heute sind es 2,5 Millionen Euro, also das 2 ½ -fache der ursprünglichen Summe. 

„Damit ist die Stiftung einer der ertragsstärksten und größten Stiftungen, die von der Stadt Nürnberg verwaltet werden“, berichtet Harald Riedel, Kämmerer und Leiter des Referats Finanzen, Personal, IT und Organisation der Stadt Nürnberg, Vorsitzender der Stiftungsverwaltung, Kuratoriumsvorsitzender der Dr. Hans und Dr. Elisabeth Birkner Stiftung. Er sieht in Dr. Elisabeth Birkner „eine der großen Stifterpersönlichkeiten der Stadt Nürnberg“. Insgesamt verwaltet die Stadt Nürnberg 54 Stiftungen mit einem Gesamtvermögen von 282 Millionen Euro. 

 

Foto: Harald Riedel, Dr. med. Elisabeth Birkner, Prof. Dr. med. Achim Jockwig (v.l.)

Quelle: Klinikum Nürnberg, Uwe Niklas

Autorin/Autor: Unternehmenskommunikation

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren