Burnout - Seele auf Autopilot

Psychosomatik

Bei akuten Erschöpfungssyndromen wie Burnout schaltet die Seele der Betroffenen auf Autopilot. Sie spulen die Dinge des alltäglichen Lebens wie eine Maschine ab, doch kaum etwas weckt mehr Emotionen. Um dem empfundenen Druck der Umwelt standzuhalten, werden die Regungen des eigenen Körpers kaum noch registriert – bis zum Zusammenbruch.

Damit die Betroffenen wieder ein Gefühl für das eigene Ich zurückgewinnen, bietet die Klinik für Psychosomatik im Klinikum Nürnberg eine spezielle Therapie an. Zweimal in der Woche trifft sich die Burnout-Gruppe zur Konzentrativen Bewegungstherapie, kurz KBT. „Es geht nicht um Sport, sondern um Bewegung“, erklärt Diplom-Psychologe Jürgen Schultheiß. „Das kann im Gehen, Stehen, Sitzen oder Liegen sein. Es ist Üben ohne Übungen, da es kein richtig oder falsch gibt.“ Einziges Ziel ist es, sich und seine Empfindungen durch die Bewegung wahrzunehmen.

Bestätigt wird diese körperorientierte, psychotherapeutische Methode durch Erkenntnisse der modernen Hirnforschung, dass Gedanken, Gefühle und Körperwahrnehmungen sich gegenseitig beeinflussen. Somit kann Bewegung genutzt werden, um beispielsweise einen Zugang zu verdrängten Kindheitserinnerungen zu erhalten oder die eigene Gestaltungsfähigkeit wiederzuentdecken.

Autorin/Autor: Daniel Voigt | Unternehmenskommunikation

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie


AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren