Klinikum Nürnberg, Krankenhaus der Maximalversorgung. >> Aktuelles >> Das KlinikumMagazin online >> Jahrgang 2018 >> Ausgabe 2 >> "Two of Everything" für die Paracelsus-Universität

"Two of Everything" für die Paracelsus-Universität

Benefizkonzert

„Can I play Everglow for you?“ Mit dicken schwarzen Buchstaben ragte die Frage auf Ferdinand Schwartz‘ Plakat aus dem Publikum heraus. Beim Münchner Konzert seiner Lieblingsband Coldplay wollte der junge Musiker unbedingt die Ballade Everglow am Klavier begleiten dürfen. Und tatsächlich wurde sein Wunsch erhört. Unter dem tosenden Applaus des ausverkauften Olympiastadions wurde er aus dem Publikum direkt auf die Bühne geführt. Innerhalb kurzer Zeit wurde das dazugehörige Video über 50 Millionen Mal angeklickt.

Am 25. Mai 2018 wird sich der gebürtige Fürther erneut ans Klavier setzen. Diesmal ist es aber sein ganz eigenes Konzert im Festsaal des Museums für Kommunikation, Lessingstraße 6, in Nürnberg. Das Benefizkonzert wird vom Förderverein der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Nürnberg veranstaltet. Das Museum für Kommunikation stellt seinen Festsaal erneut kostenfrei zur Verfügung. Schirmherr der Veranstaltung ist Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly.

Unter dem Motto „Two of everything“ spielen Ferdinand Schwartz und Freunde u.a. Lieder von Michael Bublé, Billy Joel, Jamie Cullum und Coldplay. Die Einnahmen aus dem Abend kommen vollständig der Arbeit des Fördervereines zugute. Großzügig unterstützt wird das Benefizkonzert vom Uhren- und Schmuckhersteller Wempe.

 

„Wir freuen uns sehr, diesen begabten Musiker und seine Freunde präsentieren zu dürfen“, sagt Prof. Dr. Bert Reichert, Vereinsvorsitzender und Chefarzt der Klinik für Plastische, Wiederherstellende und Handchirurgie, Zentrum für Schwerbrandverletzte, Universitätsklinik der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität. „Mit seinem Talent und seiner Ausstrahlung ist Ferdinand der ideale Repräsentant unserer jungen Universität.“

Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität aus Salzburg und das Klinikum Nürnberg haben 2014 einen zweiten Standort gegründet. Seitdem starten pro Jahr 50 Studierende in ein fünfjähriges Studium, das sie komplett in Nürnberg absolvieren. Ziel der Uni ist es, kompetente Medizinerinnen und Mediziner auszubilden und so den Ärztemangel in der Region zu bekämpfen.

Da die junge Universität keinerlei staatliche oder städtische Unterstützung erhält, ist der Förderverein der Paracelsus-Uni eine wichtige Stütze. Unter anderem schreibt der Verein ein Forschungsstipendium in fünfstelliger Höhe zum Thema „Sinne“ aus, für das sich die Institute der Paracelsus-Uni und die Kliniken in einem mehrstufigen Auswahlverfahren bewerben können.

„Mit der Gründung der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität hier am Klinikum wurde erstmals ein vollwertiges Medizinstudium in Nürnberg geschaffen. Die Symbiose aus der Spitzenmedizin eines Krankenhauses der höchsten Leistungsstufe und der Lehre und Forschung einer ambitionierten Universität ist für beide Seiten ein großer Gewinn“, erklärt Reichert. Der Förderverein ist offen für alle Bürgerinnen und Bürger, die einen Beitrag für eine hochwertige Ausbildung des medizinischen Nachwuchses in ihrer Region leisten möchten.

Das Benefizkonzert findet am 25. Mai um 19 Uhr im Museum für Kommunikation, Lessingstr. 6, statt. Tickets sind ab sofort auf der Website des Fördervereins erhältlich.

Autorin/Autor: Daniel Voigt | Unternehmenskommunikation

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie


AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren