Klinikum Nürnberg, Krankenhaus der Maximalversorgung. >> Über uns >> Daten & Fakten >> Klinikum Nürnberg - alles unter einem Dach

Klinikum Nürnberg - alles unter einem Dach

Das Klinikum Nürnberg - eines der größten kommunalen Krankenhäuser Europas setzt auf interdisziplinäre Kompetenzzentren und Innovation in allen Bereichen

Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly spricht davon, dass das Klinikum „die schönste städtische Tochter“ sei. Mit einer effizienten Struktur und der strategischen Entscheidung, als großes Krankenhaus mit eigenen Tochterfirmen, einer Privatklinik und fachübergreifenden Kompetenzzentren zu operieren, hat das Klinikum Nürnberg  beste Chancen, langfristig die medizinische Versorgung der Bevölkerung auf dem Niveau eines Hauses der höchsten Leistungsstufe und auf einer wirtschaftlich guten Basis garantieren zu können.
Stetige Modernisierung der Bauten, Erweiterung der Angebote und medizintechnische Innovation sichern den medizinischen und pflegerischen Standard auf höchstem Niveau. Für die Stadt und die ganze Region ist das Klinikum Nürnberg nicht nur als Zentrum für Gesundheit von herausragender Bedeutung, sondern auch als wichtige Aus-, Fort- und Weiterbildungsstätte sowie als Motor für Forschung und Entwicklung.

Ein paar Zahlen

  • Das Klinikum Nürnberg ist 120 Jahre alt. Es begann 1897 als „Städtisches Kran-kenhaus“ mit 6.800 Patienten im Jahr, 160 Mitarbeitern und 761 Betten.

  • Heute ist das Klinikum Nürnberg eines der größten kommunalen Krankenhäuser Europas mit 100.000 stationären und knapp 90.000 ambulanten Patienten, 6.500 Mitarbeitern und 2.370 Betten an zwei Standorten im Norden und Süden Nürnbergs. Das Klinikum gliedert sich in 42 Kliniken, medizinische Institute und Abteilungen. Der Jahresumsatz beträgt über 500 Millionen Euro. Im Klinikum lernen an drei Schulen ca. 420 Auszubildende. 

  • Während die Anzahl der Patienten und auch der Mitarbeiter über viele Jahre hinweg gleich geblieben ist, stieg die Zahl der stationären Patienten seit 1995 von 62.000 auf derzeit 100.000 an. Im gleichen Zeitraum sank die Verweildauer von 12 auf 6,9 Tage.

  • Zum Klinikum Nürnberg gehört auch die Krankenhäuser Nürnberger Land GmbH mit ihren Standorten in Lauf, Altdorf und Hersbruck mit insgesamt 330 Betten.

 

Die Zukunft ist interdisziplinär

Das Klinikum Nürnberg nutzt sein Know-how als Krankenhaus der maximalen Leistungsstufe mit allen erforderlichen Fachdisziplinen, um Netzwerke für bestimmte häufige Krankheitsbilder aufzubauen. Ausgehend von dem Gedanken der ganzheitlichen Behandlung des Patienten, machen in diesen Kompetenzzentren nicht die Patienten die Runde, sondern die Ärzte der verschiedenen Fachkliniken kommen zu den Patienten. Ziel ist es, Früherkennung, Behandlung und Nachsorge zu optimieren und eine enge Zusammenarbeit zwischen ambulantem und stationärem Bereich aufzubauen.

  • Im neuen Herz-Gefäß-Zentrum im Klinikum Nürnberg Süd arbeiten die Kliniken für Gefäßchirurgie, für Herzchirurgie und für Kardiologie Hand in Hand , für Patienten mit Herz-Kreislauf- und Gefäßerkrankungen ist alles unter einem Dach.

  • Von den Fachgesellschaften und der LGA/Intercert zertifizierte Zentren zu Organerkrankungen sichern im Klinikum Nürnberg die interdisziplinäre und leitliniengerechte Behandlung u.a. von Tumorpatienten. Zu den zertifizierten Zentren zählen das Brustzentrum, das Prostatazentrum, das Lungentumorzentrum und das Hauttumorzentrum.

  • Im Eltern-Kind-Zentrum arbeiten die Klinik für Geburtshilfe, die Klinik für Neugeborene, Kinder und Jugendliche, die Klinik für Kinderchirurgie und die Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter eng zusammen. Im Perinatalzentrum Level 1 werden mehr als 30 Frühgeborenen unter 1.250 Gramm Geburtsgewicht, also sehr unreife Frühgeborenen, medizinisch auf höchstem Niveau versorgt.

  • Da die Zahl der älteren Patienten, die gleichzeitig an mehreren Krankheiten leiden und daher besonderer Betreuung bedürfen, weiter zunehmen wird, wurde ein von der Schöller-Familienstiftung gefördertes Zentrum für Altersmedizin ins Leben gerufen. Geriatrie, Neurologie, Psychiatrie und Psychosomatik arbeiten eng zusammen, um für die einzelnen Patienten aufeinander abgestimmte Behandlungspläne zu entwickeln.

  • Im Schlafmedizinischen Zentrum gehen Spezialisten den unterschiedlichsten Schlafstörungen auf den Grund. Im Schlaflabor arbeiten Psychiatrie, Pneumologie, Neurologie und Hals-Nasen-Ohrenklinik eng zusammen.
  • Die interdisziplinäre Schmerztagesklinik bietet Patienten mit chronischen Schmerzen ein spezialisiertes mehrwöchiges Behandlungsprogramm an, an dem Schmerztherapeuten, Psychosomatiker, Neurologen und Fachärzte der Physikalischen und Rehabilitativen Medizin beteiligt sind.

Diese strategische Grundsatzentscheidung hin zu mehr Interdisziplinarität bedeutet neue Kooperationsmodelle zwischen den Kliniken. Die interdisziplinäre Belegung von Stationen ist die Zukunft eines großen Krankenhauses.

Das Klinikum Nürnberg als regionales Krebszentrum
Mit 6.000 Patienten im Jahr betreut die Onkologie des Klinikums Nürnberg deutlich mehr Krebspatienten als viele universitäre Krankenhäuser. Schon seit fast 20 Jahren verfügt die Klinik mit einem eigenen Studienzentrum über eine große Erfahrung bei der Durchführung klinischer Studien. Mit erfolgreichen Studien hat die Onkologie des Klinikums schon einige Medikamente mit auf den Weg gebracht, die heute als Standardtherapie vielen Patienten helfen.

Unter dem Stichwort "Innovative Krebstherapie - erfahren, individuell, menschlich" ist die onkologische Kompetenz des Klinikums Nürnberg im Interdisziplinären Onkologischen Zentrum (IOZ) gebündelt. Als Anlaufstelle für Patienten mit onkologischen Erkrankungen dient ein Krebstelefon und zur Erstinformationen die Homepage www.krebszentrum-nuernberg.de.

Autorin/Autor: Bernd Siegler, Pressestelle des Klinikums Nürnberg

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
Abstandhalter
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren