Leistungssportler im Klinikum Nürnberg

Viele Hochleistungs- und Profisportler - vom Olympiasieger bis zum hoffnungsvollen Nachwuchstalent - nutzen die sportmedizinische und sportorthopädische Kompetenz des Klinikums Nürnberg nicht nur bei Verletzungen, sondern auch bei Leistungsdiagnostik und Rehabilitation. Hier eine kleine Auswahl:

Javier Horacio Pinola (geb 1983 in Buenos Aires / Argentinien). Pinola kam 2005 zum 1. FC Nürnberg und wurde in der Rückrunde 2006 zum Stammspieler. Wegen seines leidenschaftlichen Engagements wurde der Argentinier mit dem Spitznamen „Pino“ zum Publikumsliebling. Mit dem Club wurde er 2007 Pokalsieger und gab am 5. Juni 2007 sein Länder­spieldebüt für die argentinische Nationalmannschaft. Auch nach dem Abstieg 2008 blieb Pinola beim 1. FCN, schaffte den Aufstieg und spielt seitdem als linker Außenverteidiger und Innenverteidiger.

Cornelius Adler (geb. 1989 in Braunschweig) spielt seit 2011 als Small Forward mit der Nummer 22 beim Nürnberger Basketball Club im „rent4office“-Team in der 2. Bundesliga. Adler hat mit vier Jahren begon­nen, Basketball zu spielen. Er durchlief sämtliche Nachwuchsmannschaf­ten der Talentschmiede SG Braunschweig und wurde in dieser Zeit auch zum Juniorennationalspieler. Im Januar 2011 kam er nach Nürnberg und entwickelte sich zum absoluten Leistungsträger.

Roxana Nothaft (geb.1995 in Bad Kötzting) kam als Sechsjährige zum Taekwondo. Seit 2009 besucht sie die Bertolt-Brecht-Schule in Nürnberg, Abteilung Leistungssport Taekwondo. Sie kämpft für den KSC Leopard in Nürnberg und ist seit Jahren fester Bestandteil der Juniorennational­mannschaft, mehrfache Deutsche Meisterin von den Kadetten, über die Jugend bis zu den Senioren. 2013 wurde sie in Chisinau Vize-Europameis­terin der Junioren.

Daniel Ginczek (geb. 1991 in Arnsberg) stürmt seit 2013 für den 1. FC Nürnberg. Als Spieler von Borussia Dortmund durchlief er alle Junioren- Mannschaften des DFB. 2012 lieh der BVB den Stürmer an den Zweitligis­ten FC St. Pauli aus. In 31 Einsätzen erzielte er 18 Treffer für die Ham­burger. Dann wechselte er nach Nürnberg. Bei seinem Bundesliga-Debüt gelang ihm gleich sein erstes Tor für den Club.
Tahir Gülec (geb. 1993 in Nürnberg) ist seit 2000 im Taekwondo aktiv und holte 2013 bei der Taekwondo-Weltmeisterschaft in Puebla in Mexico die Goldmedaille in der Klasse bis 80 Kilogramm. Gülec ist zehnfacher Deut­scher Meister startet für den Nürnberger Verein „TaeKwonDo Özer“. 2005 wurde das Ausnahmetalent U15-Europameister, 2007 Vizeeuropameister der U18, 2009 Dritter bei der U21-Europameisterschaft.

Sandra Kiriasis (geb. 1975 in Dresden) ist die weltbeste Bob-Pilotin. Im Alter von fünf Jahren fing sie mit Langlauf an, mit zehn Jahren entdeckte sie mit dem Rodelschlitten den Eiskanal. Seit 2000 ist sie im Bob-Sport aktiv. Kiriasis ist Olympiasiegerin, siebenfache Weltmeisterin, neunfache Gesamtweltcup-Siegerin, sechsfache Europameisterin und achtfache Deutsche Meisterin.

Maximilian Müller (geb. 1987 in Nürnberg) ist Doppel-Olympiasieger im Hockey. Müller spielt für den NHTC und bestritt schon als Jugendlicher 64 Länderspiele. Mit 18 Jahren wurde er ins Nationalteam berufen. Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking holte er mit der deutschen Mannschaft die Goldmedaille. 2011 wurde er Weltmeister im Hallenhockey und Europameister im Feldhockey. 2012 führte er die deutsche Mannschaft als Kapitän bei den Olympischen Spielen in London zur Goldmedaille.

Per Nilsson

Per Jörgen „Pelle“ Nilsson (geb 1982 in Härnösand / Schweden) spielt seit Juli 2010 für den 1. FC Nürnberg. Nach verschiedenen Stationen in Schweden und Norwegen wechselte er im Sommer 2007 zum Zweitliga- Aufsteiger Hoffenheim, stieg in die Bundesliga auf und wurde Kapitän. Nach zwei Spielzeiten wechselte der mehrfache schwedische National­spieler zum Club und spielte dort als Innenverteidiger. Als vereinsinter­ner Torschützenkönig wurde er in der Saison 2012/2013 von den Fans zum „Cluberer der Saison“ gewählt.

Rabia Guelec

Rabia Gülec (geb. 1994 in Nürnberg) ist seit 2001 im Taekwondo aktiv und kämpft für den Nürnberger Verein „TaeKwonDo Özer“ Sie ist zwölf­fache Deutsche Meisterin der verschiedenen Altersklassen. 2008 wurde sie Junioren(U18)-Europameisterin. 2013 holte sie Silber bei der U21- Europameisterschaft und Bronze bei den Weltmeisterschaften in Puebla (Mexico) in der Klasse bis 62 Kilo.

Roland SchwarzRoland Schwarz (geb. 1986 in Moskau / Russland) ist Ringer für den ASC Bindlach. Sein Vater führte ihn mit neun Jahren an den Ringersport heran. Schwarz besucht die Bertolt-Brecht-Schule in Nürnberg, Abtei­lung Leistungssport Ringen. 2013 wurde er Deutscher A-Juniorenmeister im griechisch-römischen Stil.

Autorin/Autor: Klinikum Nürnberg

 

Sport + Bewegung

Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
Abstandhalter
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren