Mamma2

Mammographie

 

Die Radiologie im Klinikum Nürnberg ist Kooperationspartner des zertifizierten Brustzentrums Klinikum Nürnberg Nord

Folgende Untersuchungsmethoden bieten wir an:

  1. Mammographie, Tomosynthese
  2. Ultraschall
  3. Biopsie (schonende, minimal-invasive Gewebeabklärung)
  4. MRT /Kernspintomographie
  5. Vorbereitung
  6. Anmeldung

 

 

1.     Mammographie, Tomosynthese

Die Mammographie ist der entscheidende diagnostische Baustein der Brustkrebsdiagnostik. Bei der Mammographie werden üblicherweise zwei Röntgenaufnahmen pro Brust erstellt. In unserem Institut werden  Mammographien ausschließlich an einem digitalen Vollfeld-Mammographiegerät durchgeführt. Dies ist die derzeit modernste und auch schonendste Untersuchungsmethode, die mit einer sehr niedrigen Strahlendosis auskommt.

In speziellen Fällen setzen wir die Tomosynthese ein. Dabei bewegt sich die Röntgenröhre bogenförmig um die Brust und es werden mehrere, weitgehend überlagerungsfreie Aufnahmen mit extrem niedriger Dosis angefertigt.

Die Mammographie wird bei der Abklärung von Tastbefunden, von nicht tastbaren Herden und zum Ausschluss von Mikrokalk eingesetzt. Mikrokalk ist aufgrund seiner geringen Größe (< 400 µm) nur in der Mammographie sicher nachzuweisen. Er kann Vorstufe eines bösartigen Tumors sein (DCIS, duktales carcinoma in situ).

Ist der Mikrokalk gruppiert angelegt, kann er mittels Vakuumstanzbiopsie ambulant und im Sitzen vollständig entfernt werden. Dieses mikroinvasive Verfahren erspart der Patientin eine Operation. Bei einseitiger Sekretion von Milch / Blut aus der Mamille kann eine Milchgangsdarstellung zum Ausschluss eines Tumors durchgeführt werden (Galaktographie). Dabei wird ein röntgendichtes Kontrastmittel in den Milchgang gespritzt. Die Mammographie hilft auch, die Brustdichte zu bestimmen, welche ein Risikofaktor für die Entwicklung von Brustkrebs darstellt.

 

2.     Ultraschall der Brust

Die Ultraschalluntersuchung der Brust wird zur weiteren Abklärung unklarer Befunde, bzw. als Ergänzungsmethode zur Mammographie eingesetzt.

Insbesondere bei jungen Frauen, deren Drüsenkörper sehr dicht ist, hat der Ultraschall einen hohen Stellenwert. Dasselbe gilt für Frauen mit Brustimplantaten. Wir arbeiten mit hochauflösenden high-end Ultraschallgeräten mit Spezialverfahren wie Farbdoppler oder Elastographie

Der Ultraschall wird ebenfalls zur Steuerung von interventionellen Eingriffen eingesetzt.

 

3.     Biopsie

Bei auffälligen Befunden, bieten wir die Abklärung mittels  Stanzbiopsie oder Vakuumsaugbiopsie (VST) an. Diese werden entweder sonographisch oder mammographisch gesteuert durchgeführt, in speziellen Fällen auch MRT gesteuert. Die Intervention wird ambulant unter Lokalanästhesie durchgeführt.

Es besteht eine ambulante Zulassung für VST (mit Überweisungsschein) sowie die Zulassung zur VST im Rahmen des Mammographie Screenings.

 

4.     MRT /Kernspintomographie

Die MRT ist mit ihrer exzellenten Weichteilauflösung das sensitivste Verfahren für die Erkennung von Brustkrebs. Die Interpretation der Befunde soll aber gemäß internationaler Leitlinien zusammen mit Mammographie und Ultraschall erfolgen. Der Einsatz der MRT ist sinnvoll zur Unterscheidung von Tumor und Narbengewebe nach vorhergehender Operation, zur genaueren Planung eines operativen Eingriffs, zur Überprüfung des Ansprechens einer medikamentöser Therapie (neoadjuvante Chemotherapie) und bei erhöhtem Risiko für Brustkrebs (zB familiärer Brustkrebs).

Ebenso kann die MRT eine sinnvolle Ergänzungsmethode bei unklaren Befunden nach Mammographie und Ultraschall sein.

Die Untersuchung erfolgt in Bauchlage, die intravenöse Gabe von Kontrastmittel ist erforderlich.

 

5.     Vorbereitung

Für die Untersuchungen empfehlen wir

  • Nach Möglichkeit die Abstimmung der Mammographie und Mamma-MRT auf den Zyklus . Der optimale Zeitpunkt ist Tag 7-15 des Zyklus. In diesem Zeitfenster ist die Mammographie angenehmer
  • Die MRT der Brust sollte, wenn möglich, ebenfalls zwischenTag 7-15 des Zyklus erfolgen.
  • Zu den Untersuchungen sollten Sie bitte immer Ihre letzten Voraufnahmen und Befunde, die Ihre Brust betreffen, mitbringen (z.B. Mammographie, MRT und Ultraschallbilder)

 

6.     Anmeldung

Sie können sich an unserem Institut als Privatpatient / Selbstzahler untersuchen lassen.Melden Sie sich bitte hierzu im Sekretariat.

Telefonnummer: 0911 398 2540

Gesetzlich versicherte Patient/innen können sich bei uns über das Brustzentrum mit einer Einweisung für das Brustzentrum durch ihren behandelnden Arzt /Ärztin untersuchen lassen.

Telefonnummer : 0911 398 3843

Es besteht eine ambulante Zulassung für die Vakuumsaugbiopsie (mit Überweisungsschein) sowie die Zulassung zur Vakuumsaugbiopsie im Rahmen des Mammographie Screenings.

Telefonnummer: 0911 398 3327

Bitte vereinbaren Sie einen Termin:  Mo-Fr: 09-12 Uhr, sowie Mo-Mi: 13-15 Uhr

Prof.-Ernst-Nathan-Str. 1
90419 Nürnberg
Deutschland

E-Mail: radiologie@klinikum-nuernberg.de

 
 
 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
Abstandhalter
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren