Sono_Schädel_2016

Kinderradiologie

Bedeutung der Kinderadiologie?
 
Die Kinderradiologie ist ein Teilgebiet der diagnostischen Radiologie. Sie beschäftigt sich mit den bildgebenden Untersuchungen (Ultraschall, Magnet-Resonanz-Tomographie, Computertomographie und Röntgen) von Säuglingen, Kleinkindern und Jugendlichen unter Berücksichtigung der altersspezifischen physischen und psychischen Besonderheiten.
 
 

Räumlichkeiten, Personelle und apparative Ausstattung

 
Die Kinderradiologie befindet sich im Funktionstrakt der Kinderklinik. Die Räumlichkeiten wurden 2011 umgebaut und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Hier befinden sich ein kindergerechter Röntgenarbeitsplatz mit Speicherfoliensystem und eine gepulste Durchleuchtungsanlage mit Flachdetektor.
Eine besondere Freude bereitet den Kindern der als Spielecke gestaltete Wartebereich.
 
Herzstück der Abteilung ist, wie in allen kinderradiologischen Abteilungen, der Ultraschall.
Im Ultraschall-Untersuchungsraum werden auf dem über der Patienteliege installierten Display je nach Alter ausgewählte Zeichentrickfilme gezeigt, die zur Entspannung und Ablenkung der oft verängstigten kleinen Patienten beitragen.
 
Durch einen Verbindungsgang kann die zentrale Röntgenabteilung mit jeweils zwei MRT-Geräten (1,5 Tesla und 3,0 Tesla Scanner) sowie CT-Geräten (64 Zeilen und 16 Zeilen Spiral-CT) schnell erreicht werden.
 
Der Bereich Kinderradiologie wird fachspezifisch von einer Kinderradiologin und drei Fachärztinnen betreut.
Die Untersuchungen werden von kinderradiologisch erfahrenen  Medizinisch-Technischen-Radiolgie-Assistentinnen durchgeführt.
 
 
Untersuchungen
 
Röntgenaufnahmen bei Kindern werden an modernen, digitalen Radiographiegeräten mit leistungsstarken Flachdetektoren durchgeführt, die eine exzellente Bildqualität bei minimaler Strahlendosis garantieren.
 
 
Ultraschalluntersuchungen werden in einer engen Kooperation mit den Kinderärzten und Kinderchirurgen durchgeführt. Schwerpunkte liegen in der Darstellung des Gehirns, der Bauch- und Brustkorborgane des Neugeborenen und Säuglings, in der abdominellen Diagnostik, hier speziell bei der Beurteilung des Darms, der Nieren und der Harnwege, bei Gefäßerkrankungen und in der Diagnostik muskuloskelettaler Erkrankungen.
 
 
Die MRT-Untersuchungen werden an einem 3,0- und 1,5-Tesla Scanner durchgeführt. Dabei ist die Anwesenheit eines Elternteils im Untersuchungsraum möglich. Außerdem bieten wir den Kindern die Möglichkeit, während der Untersuchung Musik oder ein Hörbuch zu hören.
Eine MRT-Untersuchung dauert, je nach Körperregion und Fragestellung, zwischen 15 und 90 Minuten. Da unsere kleinsten Patienten meist nicht still liegen, bekommen sie Medikamente zur Beruhigung. Die Untersuchung wird dann im Schlafzustand in Begleitung eines erfahrenen Kinderanästhesie-Teams durchgeführt.  
Sollte bei einer MRT-Untersuchung die Gabe von intravenösem Kontrastmittel notwendig sein, muss in der Regel eine Blutentnahme und Bestimmung des Kreatinin-Wertes erfolgen, um eine Nierenfunktionsstörung auszuschließen.
 
 
Die Computertomographie (CT) ist ein Röntgenverfahren, welches im Kindesalter besonders bei neurologischen und traumatologischen Ausnahmefällen sowie bei der Diagnostik von Lungenerkrankungen angewandt wird. In unserer Abteilung werden bei der Durchführung von CT-Untersuchungen sämtliche technischen Möglichkeiten zur Minimierung der Strahlendosis genutzt.
Neugeborene, Säuglinge und Kinder werden jeweils nach eigenen, Lebensalter und Konstitution berücksichtigenden, dosisangepassten Protokollen untersucht.
Sollte bei einer CT-Untersuchung die Gabe von Kontrastmittel notwendig sein, muss in der Regel eine Blutentnahme erfolgen, um eine Nieren- bzw. Schilddrüsenfunktionsstörung auszuschließen.
 
 
Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

E-Mail: radiologie@klinikum-nuernberg.de

 
 
 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
Abstandhalter
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren