Angiographie und Interventionen

Besonderes Merkmal des Instituts ist der hohe Anteil an Akut- und Notfalluntersuchungen mit einem großen Spektrum minimalinvasiver angiographischer und CT-gesteuerter radiologischer Verfahren. Hierzu zählen unter anderem:

  • Die Reduktion der Durchblutung gutartiger und bösartiger Tumoren oder Metastasen (besonders der Leber) durch Embolisation mit Mikrokathetern.

  • Die gezielte lokale Chemotherapie und Chemoembolisation vom Tumoren mit Kathetern.

  • Die Computertomographie-gesteuerte Alkoholbehandlung von bösartigen Lebertumoren und Lebermetastasen.

  • Die Therapie des Pfortaderhochdrucks und der hierdurch verursachten Komplikationen (z.B. Blutungen der Speiseröhre, Blutungen des Magens oder Ansammlung von Bauchwasser = Ascites) durch Anlage eines Kurzschlusses (Shunt) in der Leber ohne Operation (TIPSS = Transjugulärer Intrahepatischer Portocavaler Stent-Shunt).

  • Die notfallmäßige Embolisation akuter lebensbedrohlicher arterieller Blutungen, besonders im Bereich der Oberbauchorgane, des Beckens, der Lunge und im Hals-Nasen-Ohren-Bereich.

  • Behandlung der männlichen Infertilität durch Sklerosierung von Krampfadern der Hodenvenen (Vena Spermatica Sklerosierung).

  • Gefäßdilatationen mit Ballonkatheter (Perkutane Transluminale Angioplastie = PTA) von Arterien und Venen, besonders der Becken-Bein Gefäße bei Durchblutungsstörungen und der Nierenarterien bei Hochdruck.

  • Wiedereröffnung verschlossener Gefäße mit Spezialkathetern, Lyseverfahren und Lasertherapie.

  •  Ein weites Spektrum von Behandlungen mit Metallprothesen (Stents) an Arterien, Venen und Gallenwegen.

  • Dauerhafter und vorübergehender Einsatz von Venenfiltern zum Schutz vor Lungenembolien.

  • Computertomographie- und Ultraschall-gesteuerte Gewebsentnahmen

  • Computertomographie- und Ultraschall-gesteuerte Behandlung von Abszessen, Flüssigkeitsansammlungen oder Blutungen

  • Computertomographie-gesteuerte Ausschaltung von Nervenzentren (Neurolysen) bei schweren Schmerzzuständen und fortgeschrittener arterieller Verschlußkrankheit.

Wissenschaftliche Schwerpunkte sind neue interventionelle Techniken, die digitale Bildkommunikation, Bildverarbeitung und Teleradiologie sowie Techniken zur Reduktion der Strahlenbelastung von Patient und Untersucher.

E-Mail: radiologie@klinikum-nuernberg.de

 
 
 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
Abstandhalter
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren