Kardiologie

Universitätsklinik der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität

Portrait Prof. Dr. med. Matthias Pauschinger, Chefarzt

Tel: 0911 398-2990 / -2989
E-Mail: Matthias.Pauschinger@klinikum-nuernberg.de
Fax: 0911 398-7748

Klinikum Nürnberg Süd
Breslauer Straße 201
90471 Nürnberg
Haus: HGZ E, EG

Qualifikationen

 

curriculum vitae:

1981 bis 1987: Studium der Humanmedizin an der Universität Ulm

1987: Erhalt der Approbation

1988: Abschluß der Promotionsarbeit, Abteilung für Kardiologie, Universitätsklinikum Ulm, Direktor: Prof. Dr. med. H. Stauch

1987-1989: Assistenzarzt in der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin, Filderklinik,  Filderstadt, Ärztlicher Direktor: Dr. med. W. Kettnacker

1989-1990: Ausbildungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Pa 369/1-1) am Pharmakologischen Institut der Universität Heidelberg, Direktor: Prof. Dr. U. Schwabe, Arbeitsgruppe von Herrn Prof. Dr. med. R.E. Lang. Thema: "Untersuchungen zur Funktion von Neuropeptid Y und seinem C-terminal flankierenden Peptid (CPON) am Herzen".

1990-1994: Wissenschaftlicher Assistent, Abteilung für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie, Universitätsklinik Düsseldorf, Direktor: Prof. Dr. med. B.E. Strauer

1994-1998: Wissenschaftlicher Assistent, Medizinische Klinik II, Kardiologie und Pulmologie, Universitätsklinikum Benjamin Franklin, Freie Universität Berlin, Direktor: Prof. Dr. med. H.-P. Schultheiss

1998: Facharzt für Innere Medizin

2000: Habilitation und Erlangung der Venia Legendi im Fachgebiet Innere Medizin, Universitätsklinikum Benjamin Franklin, Freie Universität Berlin

2001: Teilgebietsbezeichnung Kardiologie

1999-2004: Oberarzt an der Med. Klinik II, Kardiologie und Pulmologie, Charité Berlin, Campus Benjamin Franklin, Direktor: Prof. Dr. med. H.-P. Schultheiss

2006: Verleihung einer außerplanmäßigen Professur an der Charité, Berlin

2004-2007: Leitender Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor am Kardiologischen Zentrum der Charité, Leiter des Zentrums: Prof. Dr. med. H.-P. Schultheiss

Seit 01. 10 2007: Chefarzt der Medizinischen Klinik 8 - Kardiologie, Klinikum Nürnberg, Nürnberg

2010: Erwerb der Zusatzbezeichnung „Spezielle Internistische Intensivmedizin“

 

 

[nach oben]

Mitgliedschaften

 

[nach oben]

Publikationen

Originalarbeiten

Betreute abgeschlossene Promotionsarbeiten

Förderung durch die DFG

Ausbildungsstipendium

1989-1990
DFG-Ausbildungsstipendium Pa 369/1-1 mit dem Thema „Untersuchungen zur Funktion von Neuropeptid Y und seinem C-terminal flankierenden Peptid (CPON) am Herzen“

DFG-Projekte

Abgelaufene DFG-Projekte

Graduiertenkolleg

Vaskuläre Regulations-mechanismen GRK 865

Im Rahmen des Graduiertenkollegs GRK 865 Bewilligung eines Forschungsprojektes in Kooperation mit Herrn Priv.-Doz. Dr. med. C. Tschöpe mit dem Titel „Rolle einer Zyotokin-Inhibition bei der Diabetes mellitus bedingten endothelialen Dysfunktion“ (Gesamtvolumen € 16.000/Jahr, Laufzeit 3 Jahre, bewilligt bis 9/2007, Verlängerungsantrag für 4,5 Jahre eingereicht).

Förderung durch Stiftungen

Sonnenfeld Stiftung
Positive Begutachtung eines Forschungsprojektes mit dem Titel „Analyse zur Regulation des myokardialen Remodelings  bei Myokarditis und dilatativer Kardiomyopathie“. (Bewilligte Sachmittel € 28.000,-).

Positive Begutachtung eines Antrages für einen Mikroplatten-Luminometer ORION I-96 (Bewilligte Sachmittel € 17.500,-).

Forschungsförderung durch Industrie

Höchst
Das Forschungsprojekt mit dem Titel „Bedeutung einer enteroviralen Infektion des Myokards auf die Umgestaltung der extrazellulären Matrix und deren Beeinflussung durch ACE-Hemmer bzw. Angiotensinrezeptorantagonisten wird mit € 5.000,- gefördert.

Sanofi-Synthelabo GmbH
Das Forschungsprojekt mit dem Titel “The effect of clopidogrel on platelet reactivity and thrombus formation after intracoronary b-radiation. Anti-platelet therapy with clopidogrel for a life-time? A longitudinal study" wird mit einem Gesamtvolumen von € 50.000,- über zwei Jahre gefördert.

Pfizer
Positive Begutachtung des Forschungsprojektes “Prevention of cardiac remodeling by eplerenone in coxsackievirus-induced murine myocarditis model" (Bewilligte Sachmittel 33.550,-€).

Bayer
Positive Begutachtung des Forschungsprojektes “Prevention of left ventricular dysfunction and ECM-remodeling by elastase inhibition in coxsackievirus-induced murine myocarditis model" (Bewilligte Sachmittel 27.200,-€).

1995
Forschungspreis des Fachbereichs Humanmedizin (UKBF) der Freien Universität Berlin; 2. Preis für die Arbeit mit dem Thema „Veränderte Genexpression der Adeninnukleotidtranslokator-Isoformen im Herzmuskelgewebe von Patienten mit dilatativer Kardiomyopathie und Myokarditis“.

1998
Forschungspreis des Fachbereichs Humanmedizin (UKBF) der Freien Universität Berlin; 2. Preis für die Arbeit mit dem Thema „Transfer der humanen Myokarditis in severe combined immundeficiency Mäuse ist ein T-Zell-abhängiger Prozeß".

1999
Forschungspreis des Fachbereichs Humanmedizin (UKBF) der Freien Universität Berlin; 1. Preis unmittelbar patientenbezogene Forschung für die Arbeit mit dem Thema „Relevanz der Viruspersistenz für den klinischen Verlauf der dilatativen Kardiomyopathie".

2000
Forschungspreise des Fachbereichs Humanmedizin (UKBF) der Freien Universität Berlin, 1. und 3. Preis für unmittelbar patientenbezogene Forschung für die Arbeit mit den Themata „Ultraschall-kontrollierte Stent-Implantation beim akuten Myokardinfarkt verbessert die Komplikationsrate und das Langzeitresultat: Ergebnisse der BESSAMI-Studie" und “Therapie der enteroviralen und adenoviralen Herzmuskelerkrankung".

2001
Forschungspreis des Fachbereichs Humanmedizin (UKBF) der Freien Universität Berlin, 3. Preis für unmittelbar patientenbezogene Forschung für die Arbeit mit dem Thema „Notwendigkeit des intravaskulären Ultraschalls  (IVUS) zur Behandlung der In-Stent-Restenose mit Brachytherapie“.

2005
1. Posterpreis beim Dreiländertreffen Herzinsuffizienz 2005 in Luzern mit der Arbeit „Wertigkeit von NT-proBNP bei der Erkennung der diastolischen Dysfunktion: Korrelation mit Konduktanz-Katheter-Untersuchungen“

Gutachterliche Tätigkeiten

Gutachter für kardiologische Zeitschriften:
- European Journal of Heart Failure
- Cardiovascular Research
- Journal of the American College of Cardiology
- Clinical Research in Cardiology

Editorial Board

2004
Guest Editor für ein “Spotlight Issue on Matrix Metalloproteinases in the Cardiovascular System" in der Zeitschrift Cardiovascular Research

 Seit 2006
Mitglied im Editorial Board der Zeitschrift Clinical Research in Cardiology

Organisation von Studien

2000 - 2008
Aktive Beteiligung an der Organisation der prospektiven multizentrischen BICC Studie  (Betaferon in Patients with Chronic Viral Cardiomyopathy, Principle Investigator Prof. Dr. med. H.-P. Schultheiss), inklusive Aufbau des Referenzlabors zur Analyse der endomyokardialen Biopsien.

Mitglied in Steering Committees

Von 2000 bis 7/2002
Mitglied im Steering Committee der GS 60 Studie “Germanic-Stents and Radiation Therapy Randomized Trial Using the 60mm NovosteTM, Beta-CathTM 3.5F system", NovosteTM Corporation

 Seit 2000
Mitglied im Steering Committee der Hercules Studie “M77003D Trastuzumab (HerceptinÒ)", Hoffmann-La Roche

Spezielle Fachkundenachweise

Fachkundenachweis zu Sicherheitsmaßnahmen und Arbeitsschutz bei gentechnischen Arbeiten nach § 15 Gentechnik-Sicherheitsgesetz

Fachkunde im Strahlenschutz für Notfalldiagnostik (Extremitäten, Wirbelsäule, Thorax, Abdomen), Röntgendiagnostik des Thorax und Röntgendiagnostik eines speziellen Organsystems (invasive Herzdiagnostik einschließlich kardiovaskulärer Interventionen). Derzeit stellvertretender Strahlenschutzbeauftragter der Medizinischen Klinik II, Kardiologie und Pulmologie
CharitéCentrum für Herz-Kreislauf- und Gefäßmedizin, Charité, Berlin.

Fachkundenachweis über die Eignung von Ärzten zur Mitwirkung im Rettungsdienst (§7 Abs. 1 Satz 2 Rettungsdienstgesetz vom 1. September 1983, GBI. S. 573).

Fachkundenachweis für Tätigkeiten mit Krankheitserregern nach § 44 des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen.

Mitarbeit in universitären Gremien

Seit 2003
Ständiges Mitglied der Forschungskommission der Charité

 2004-2005
Mitglied der Arzneimittelkommission der Charité

Sonstige Schriften 

Dissertation
"Auswirkung der Konditionierung vor Knochenmarks-transplantation auf die Herzfunktion - Untersuchung mit nichtinvasiven Methoden“ in der Abteilung für Kardiologie, Albert Einstein Universität Ulm (Leiter Prof. Dr. med. H. Stauch) "magna cum laude", 1988

Habilitation
"Bedeutung einer Virusinfektion bei Myokarditis bzw. dilatativer Kardiomyopathie und deren Konsequenzen für die Umgestaltung der extrazellulären Matrix", Fachbereich Humanmedizin, Med. Klinik II, Kardiologie und Pulmologie (Leiter: Prof. Dr. med. H.-P. Schultheiss), Universitätsklinikum Benjamin Franklin, Freie Universität Berlin, 2000

Wissenschaftliche Schwerpunkte

A. Analysen von Pathomechanismen bei Myokarditis und Dilatativer Kardiomyopathie unter Berücksichtigung von virologischen und immunologischen Gesichtspunkten

Ein Schwerpunkt meiner bisherigen wissenschaftlichen Tätigkeit sind virologische Arbeiten zur Klärung ätiologischer Agenzien bei Myokarditis und bei dilatativer Kardiomyopathie. Basierend auf den virologischen Erkenntnissen wurde eine Pilotstudie mit Interferon-b bei Patienten mit viraler Herzmuskelerkrankung initiiert. Auf Grund erster erfolgreicher Ergebnisse dieser Pilotstudie im Hinblick auf Viruselimination, klinischen Verlauf und Verbesserung der Herzfunktion, wurde im Januar 2003 eine europäische Multicenterstudie (Betaferon in Patients with Chronic Viral Cardiomyopathy; BICC-Trial) begonnen, in der die Effektivität einer Interferon-b Therapie bei Patienten mit viraler Herzerkrankung Placebo-kontrolliert prospektiv analysiert wird. Erste vorläufige Ergebnisse deuten darauf hin, dass dieser Therapieansatz zu einer signifikanten Reduktion der myokardialen Virusinfektion geführt hat, begleitet von einer signifikanten Verbesserung der klinischen Beschwerdesymptomatik. „Principal Investigator“ dieser Studie ist Herr Prof. Dr. H.-P. Schultheiss. Die Analysen der endomyokardialen Biopsien im Hinblick auf den molekularbiologischen Nachweis von Virusgenom wie auch im Hinblick auf die Detektion der myokardialen Inflammation erfolgt seit 2003 in dem von mir in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. H.-P. Schultheiss und Herrn Dr. U. Kühl aufgebauten Institut für kardiologische Diagnostik und Therapie GmbH, Berlin (IKDT), accredited laboratory CAP Nr. 71828-02.

Ein weiterer Schwerpunkt meiner wissenschaftlichen Arbeit ist die exakte Erfassung der Immunantwort im Rahmen der Virusinfektion sowie die Frage, welche Bedeutung die immunologischen Reaktionen im Rahmen einer Virusinfektion für strukturelle Veränderungen der extrazellulären Matrix haben. Diese Fragestellung wird von meiner Arbeitsgruppe seit Jahren im Rahmen mehrerer DFG-Projekte (Pa 369/2-1; Pa 369/2-3; Pa 369/3-1; Transregio 19, Teilprojekt A2, RO 2124/3-1) bearbeitet.  So befasst sich mein Teilprojekt A2 im Rahmen des Transregio 19 „Inflammatorische Kardiomyopathie“ mit dem Titel „Molekulare Mechanismen des Matrix Remodeling bei inflammatorischer Kardiomypathie“ mit dieser Fragestellung. Die bisherigen Ergebnisse konnten den Einfluß einer myokardialen Inflammation auf die Expression von Matrixproteinen (Kollagen, Fibronektin) und Matrix-Metalloproteinasen (MMPs) sowie deren Inhibitoren (TIMPs) aufzeigen.

B. Interventionelle Kardiologie

In der klinischen Forschung liegt mein besonderes Interesse im Bereich der interventionellen Kardiologie. In diesem Zusammenhang war ich maßgeblich an der Durchführung internationaler multizentrischer Interventionsstudien (EMERALD Investigation; FRONTIER Stent Registry; Endavour II Trial) beteiligt. Des weiteren bin ich derzeit auch an der Durchführung der internationalen multizentrischen HORIZON Interventionsstudie beteiligt, die den Einsatz von mit Medikamenten beschichteten Stents beim akuten Myokardinfarkt im Vergleich zu unbeschichteten Stents überprüft. Weiterhin befasse ich mich intensiv mit der Brachytherapie als anerkanntem Therapieverfahren zur Behandlung von In-Stent-Restenosen. Auf Grund meiner Aktivitäten im Bereich der Brachytherapie wurde ich in das Steering Committee der GS-60 Studie gewählt.

[nach oben]

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
Abstandhalter
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren