Klinikum Nürnberg, Krankenhaus der Maximalversorgung. >> Aktuelles >> Pressemitteilungen >> Ein neuer Ort für Veranstaltungen und die Lehre

Ein neuer Ort für Veranstaltungen und die Lehre

Kerscher-Stiftungen unterstützen Bürgersaal und Forschungsprojekt zu Diabetes

Das Klinikum Nürnberg und die Paracelsus Medizinische Privatuniversität in Nürnberg haben am 21. November 2016 im Rahmen einer Akademischen Feier den neuen Bürgersaal der Kerscher-Stiftungen eröffnet. „Wir freuen uns, zusammen mit dem Klinikum Nürnberg einen Ort für Veranstaltungen rund um das Thema Gesundheit zu fördern“, sagte David Goliath Brühl, Vorstand der Bürgerstiftung Kerscher, bei der Feier.

Die Zuwendung der Bürgerstiftung Kerscher beläuft sich auf 150.000 Euro. Der Bürgersaal wird sowohl für Vorlesungen der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität und interne Fortbildungen des Klinikums als auch für anderweitige Aktivitäten mit sozialem bzw. gemeinnützigem Hintergrund genutzt, z.B. Informationsveranstaltungen für interessierte Bürger zu medizinischen Themen. „Wir sind der Bürgerstiftung Kerscher sehr dankbar dafür, dass wir nun einen modernen Ort für Veranstaltungen und die Lehre haben“, sagte Dr. Stephan Kolb, Leiter des Bereichs Unternehmensentwicklung im Klinikum Nürnberg und Geschäftsführer des Universitätsstandortes. „Das klare Profil der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität hat uns überzeugt, wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit“, betonte David Goliath Brühl.

Die Universität geht mittlerweile ins dritte Jahr; 150 Studierende sind eingeschrieben. „Die Paracelsus Universität in Nürnberg wächst und gedeiht“, so Vizerektor Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Söllner. Das neue Gebäude sei deshalb ein weiterer Meilenstein.

Der Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg, Dr. Ulrich Maly, gratulierte zu der Einweihung und zu den Fortschritten der PMU, die es schaffe, neue Wege zu beschreiten und ein modernes, patientenorientiertes Medizinstudium anzubieten: „Damit leisten das Klinikum Nürnberg und die Paracelsus Universität einen wertvollen Beitrag zur Nachwuchspflege und zur Weiterentwicklung der Region“, sagte Maly.

Hörsaleröffnung
 

Die im Vergleich zu staatlichen Universitäten geringe Jahrgangsgröße von 50 Studierenden ermöglicht einen intensiven und persönlichen Unterricht. „Man kümmert sich hier um die Studierenden. Dieses Engagement wird von Ihnen vielfach zurückgegeben“, sagte der Ärztliche Direktor des Klinikums, Univ.-Prof. Dr. Dr. Günter Niklewski. So hätten sich die Studierenden beispielsweise spontan als Nachtwachen für ein schwer brandverletztes Kind zur Verfügung gestellt.

Moderne Lehre an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität

Das neue Gebäude mit dem Bürgersaal im Erdgeschoss befindet sich auf dem Gelände des Klinikum Nürnberg Nord, unweit des U-Bahnhofes, der im Frühsommer 2017 eröffnet wird. Der zweistöckige Anbau mit Veranstaltungsräumen gehört zum neu sanierten Gebäude des Pathologischen Instituts, in dem jetzt auch der Sektionssaal des Anatomischen Instituts der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität untergebracht ist.

Der erste Jahrgang hat 2014 sein Studium in Nürnberg aufgenommen und hat dieses Jahr den klinischen Teil der Ausbildung begonnen. Sowohl die theoretische Ausbildung als auch die Ausbildung in den klinischen Fächern finden in Nürnberg statt. Neben den Professoren und Dozenten der Universitäts-Institute sind 13 Professoren der Technischen Hochschule Georg Simon Ohm und mehr als 200 Professoren, Oberärzte und Assistenten des Klinikums Nürnberg und der Paracelsus Universität in der Lehre aktiv.

Auch die Forschungsaktivitäten konnten in den letzten drei Jahren deutlich gesteigert werden. Mittlerweile werden jährlich 250 Forschungsprojekte durchgeführt. „Auch in diesem Bereich werden wir großzügig von Sponsoren unterstützt“, so Prof. Söllner.

Ein Forschungsprojekt befasst sich mit den beiden Volkskrankheiten Diabetes und Arthrose. Arthrose ist besonders häufig bei Diabetikern; ein direkter Zusammenhang mit dem gestörten Stoffwechsel ist wahrscheinlich. Um dies näher zu untersuchen, wird ein Forschungsstipendium in Höhe von 15.000 Euro durch die Kerscher’sche Stiftung unterstützt. „Diese Stiftung wurde für die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege gegründet“, erklärte Vorstand David Goliath Brühl. „Das Forschungsprojekt am Anatomischen Institut der Paracelsus Universität hat uns überzeugt.“

Autorin/Autor: Unternehmenskommunikation

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
Abstandhalter
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren