Daten und Fakten - Hätten Sie's gewusst?

- Mehr als 70 Prozent der Männer und knapp zwei Drittel der Frauen gaben in einer Umfrage des Robert-Koch-Instituts an, mindestens einmal die Woche Sport zu treiben. Damit ist im Vergleich zur ersten Studie aus dem Jahr 1998 ein Anstieg von mehr als 10 Prozentpunkten zu verzeichnen. Die Hälfte der Befragten ist dabei regelmäßig eine Stunde körperlich aktiv. Nach Ansicht der WHO ist das aber zu wenig: Sie hält 2,5 Stunden pro Woche für ideal.

 

- In Deutschland findet sich jedes zweite 15-jährige Mädchen und jeder dritte Junge in diesem Alter für zu dick – obwohl sie objektiv gar nicht übergewichtig sind. Weltweit sind die deutschen Jugendlichen damit trauriger Spitzenreiter in Sachen Körperunzufriedenheit.

 

- In Bayern wiesen Beschäftigte im Gesundheitswesen sowie in der öffentlichen Verwaltung im letzten Jahr im Vergleich zu anderen Branchen den höchsten Krankenstand auf. Dies geht aus einer Studie der DAK hervor. Mit 3,7 bzw. 3,5 Prozent liegen sie über dem bayerischen Durchschnitt (3,1 Prozent). Die wenigsten Fehltage hatten Arbeitnehmer, die bei Banken oder Versicherungen arbeiteten oder in den Bereichen Bildung, Kultur und Medien tätig waren.

 

- Lärm macht krank. Das haben Schweizer Forscher nun in einer Studie mit 4,6 Millionen Teilnehmern nachgewiesen. Ist der Mensch über 15 Jahre lang einem Lärmpegel von 65 Dezibel oder mehr ausgesetzt, steigt sein Risiko für Herz- und Kreislauferkrankung um 50 Prozent.

Autorin/Autor: Kathrin Kalb

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
Abstandhalter
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren