Klinikum Nürnberg, Krankenhaus der Maximalversorgung. >> Aktuelles >> KlinikumZeitung >> Jahrgang 2012 >> Ausgabe 1 >> Stiften, Zustiften, Spenden - Stiften gehen und Gutes tun

Stiften, Zustiften, Spenden - Stiften gehen und Gutes tun

„Stifter sind glücklicher und leben länger“, behauptet Stadtkämmerer Harry Riedel (l.). So falsch kann er damit nicht liegen. Die Stifterin Dr. Elisabeth Birkner (m.), die vor zwölf Jahren die Dr. Hans und Dr. Elisabeth Birkner-Stiftung gründete, ist das beste Beispiel dafür.

Nun hat Birkner den Kapitalstock um 100.000 Euro auf zwei Millionen Euro aufgestockt – als Anregung für andere, es ihr gleich zu tun. Sie können stiften, zustiften oder spenden, und dabei Steuern sparen. Auch kleinere Beträge sind herzlich willkommen.

Die Erträge der Stiftung kommen dem Klinikum Nürnberg, seinen Patienten und Mitarbeitern zugute. Denn der Lebensweg von Elisabeth Birkner ist eng mit dem Klinikum verbunden. Hier absolvierte sie ihre fachärztliche Ausbildung zur Gynäkologin, hier lernte sie ihren Mann kennen, der viele Jahre lang Chirurg und Ärztlicher Leiter im Klinikum war. In zwölf Jahren Stiftung kamen schon stolze 600.000 Euro an Fördergeldern zusammen.

 

„Mit dem Geld können wir uns Geräte leisten, die über den regulären Etat allein nicht zu finanzieren wären“, betont Klinikum-Vorstand Dr. Alfred Estelmann (r.). Dazu zählen z.B. hochauflösende HDTV-Monitore für eine bessere Bildgebung oder ein Gerät, mit dem sich Darmpolypen schonend entfernen lassen. Einmal im Jahr wird der Birkner-Preis für besondere chirurgische Leistungen an Ärzte des Klinikums verliehen.   

 

Wer zustiften oder spenden will, kann sich unter der Rufnummer (0911) 231-2631 an die Stiftungsverwaltung der Stadt Nürnberg wenden.

Autorin/Autor: Bernd Siegler

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
Abstandhalter
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren