Klinikum Süd - Minister in der Notaufnahme

Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler verschaffte sich im Klinikum Nürnberg einen Eindruck von einer der größten Notaufnahmen in Deutschland.

Bei seinem Rundgang durch die Notaufnahme im Klinikum Süd ließ sich der Minister in der Koordination der Notaufnahme und im so genannten Schockraum, in dem lebensgefährlich Verletzte behandelt werden, die Abläufe bei der medizinischen Erstversorgung von Notfallpatienten erklären.

Im Jahr 2010 kamen 96.000 Patienten in die interdisziplinären Notaufnahmen im Klinikum Nürnberg Nord und Nürnberg Süd.
Hoher Besuch: Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (3.v.l.) war beeindruckt von der Notaufnahme im Klinikum Süd
 

Damit gehört die Notaufnahme des Klinikums Nürnberg zu den größten in Deutschland. Die Patientenzahlen steigen dabei von Jahr zu Jahr.Die beiden Notaufnahmen im Klinikum Nord und Süd sind 365 Tage im Jahre und 24 Stunden am Tag, also rund um die Uhr, für die Notfallversorgung von Patienten geöffnet. Etwa jeder vierte Patient kommt zwischen 21 und 6 Uhr.

Dass diese Rund-um-die-Uhr-Versorgung das Klinikum Nürnberg viel Geld kostet, erläuterte Klinikumvorstand Dr. Alfred Estelmann dem Minister. Der Klinikumvorstand mahnte eine bessere finanzielle Ausstattung der Krankenhäuser der Maximalversorgung für diese Aufgaben an.    

Weiteres zu diesem  Thema finden Sie auf der Internetseite der Notaufnahme.

Autorin/Autor: Bernd Siegler

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
Abstandhalter
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren