Personalien

Dr. Sonja Beckh (57), Oberärztin der Klinik für Pneumologie und seit vielen Jahren als Kursleiterin der DEGUM (Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin) im Einsatz, ist nun als DEGUM-Kursleiterin der Stufe III zertifiziert. Die Stufe III stellt hohe Anforderungen an den Kursleiter und bescheinigt ihm die spezialisierte, wissenschaftlich orientierte Fachkompetenz für besondere Fragestellungen. Beckh gehört damit zu den wenigen Kursleiterinnen in Deutschland, die sich sowohl im Bereich Innere Medizin wie auch in der Thoraxsonografie für die Stufe III qualifiziert haben. Ihre Sonografie-Kurse des cekib, die von Beckh geleitet werden, sind nun ebenfalls entsprechend der Stufe III zertifiziert.

 

Dr. Wolfgang Brückl (41), Oberarzt in der Pneumologie und Leiter der Pneumologischen Onkologie im Klinikum Nürnberg Nord, wurde zum außerplanmäßigen Professor der Universität Erlangen-Nürnberg ernannt. Nach seinem Medizinstudium an der Ludwig-Maximilians-Universität München begann Brückl seine klinische Tätigkeit im Universitätsklinikum Erlangen. Es erfolgte die Ausbildung zum Internisten und Pneumologen. Auch die Zusatzbezeichnungen für Schlafmedizin und medikamentöse Tumortherapie hat er dort erworben. 2004 erfolgte die Habilitation im Fach Innere Medizin. Seit 2009 ist Brückl im Klinikum Nürnberg als Oberarzt tätig. Seinen klinischen Schwerpunkt hat er in der Diagnostik und der Therapie von Lungentumoren. Aktuell beschäftigt er sich – zusätzlich zu seinen klinischen Verpflichtungen im Klinikum - mit molekulargenetischen Faktoren, die eine individualisierte Therapie des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms zulassen könnten. Abgerundet wird seine akademische Tätigkeit durch eine Lehrverpflichtung an der Universität Erlangen. Die intensive und kontinuierliche Tätigkeit in Forschung und Lehre hat nun zur Ernennung zum außerplanmäßigen Professor geführt.

 

Dr. Irene Greil, Bereichsleiterin der Klinik und Institut für Nuklearmedizin im Klinikum Nürnberg Nord und Süd, ist für das Fachgebiet Nuklearmedizin in die Ärztliche Stelle der Bayerischen Landesärztekammer berufen worden. Die Ärztliche Stelle hat die Aufgabe, in regelmäßigen meist zweijährigen Abständen die Qualität aller nuklearmedizinischen Praxen und Krankenhausabteilungen in Bayern zu prüfen. Seit Dezember 2010 hat die Oberärztin zudem die volle Weiterbildungsermächtigung für den Facharzt für Nuklearmedizin.

 

Dr. Heidi Dollinger (43), Fachärztin für Orthopädie, und Dr. Helen Heßler (37), Fachärztin für Chirurgie und Unfallchirurgie, sind neue Leitende Ärztinnen für Orthopädie des Ambulanten Rehabilitationszentrums A.R.Z. beim Klinikum Nürnberg Süd. Nach ihrem Studium in Erlangen war Dollinger zunächst Assistenzärztin in der Chirurgie und Inneren Medizin in Naila (Oberfanken). Danach machte sie ihren Facharzt in Orthopädie in Rummelsberg. 2005 wechselte sie ins A.R.Z. und wurde dort Oberärztin. Nach einem einjährigen Intermezzo in der EuromedClinic Fürth kehrte sie im September 2010 wieder ins A.R.Z. zurück. Heßler war nach ihrem Studium in Erlangen in der Kreisklinik in Roth in der Chirurgie tätig und machte dort den Facharzt für Chirurgie. 2008 wechselte sie als Assistenzärztin in die Klinik für Unfall- und Orthopädische Chirurgie im Klinikum Nürnberg, machte ihren Facharzt für Unfallchirurgie und kam Mitte September 2009 ins A.R.Z.. Jahrelang war sie bei sportlichen Großereignissen in der medizinischen Betreuung tätig.

 

Professor Dr. Dr. Reinhard Loose (62), Chefarzt des Instituts für Radiologie im Klinikum Nürnberg Nord, wurde von Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen bis Ende 2012 in die Strahlenschutzkommission des Bundesministeriums berufen. Loose ist bereits seit mehr als 10 Jahren Mitglied dieses Gremiums. Die Strahlenschutzkommission berät das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit in allen Fragen des Schutzes vor den Gefahren ionisierender und nicht ionisierender Strahlen. Loose engagiert sich dort unter anderem für den „Strahlenschutz in der Medizin“.

 

Dr. Michael Wucherer (57), Leiter des Instituts für Medizinische Physik, wurde von Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen ebenfalls bis Ende 2012 in die Strahlenschutzkommission des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit berufen. Wucherer erarbeitet in dem Gremium Strahlenschutzempfehlungen mit dem Ziel, dass das Ministerium Änderungen in Gesetzen oder Richtlinien durchführt bzw. die praktische Umsetzung des Strahlenschutzes verbessert. Wucherer wurde darüber hinaus in die Arbeitsgruppe „Qualitätssicherung in der Medizin“ berufen. Diese beschäftigt sich mit dem Qualitätsmanagement und dem Qualitätsprüfverfahren in der Radiologie, Strahlentherapie und der Nuklearmedizin. Beide Gremien beschäftigen sich intensiv mit dem Strahlenschutz von Patienten und auch des medizinischen Personals.

Autorin/Autor: Bernd Siegler

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
Abstandhalter
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren