Moderne Gebäude

Der Zimmerstandard, die räumliche Unterbringung sowie das Ambiente des gesamten Krankenhauses haben einen entscheidenden Anteil an der Genesung. Laufende Investitionen in diesem Bereich sorgen dafür, dass sich die Patienten im Klinikum Nürnberg wohl fühlen.

  • Ein Meilenstein in der fortlaufenden Modernisierung des Klinikums war die Eröffnung des Klinikums Süd im Jahr 1994 mit seinen 1.000 Betten. Als das Klinikum Süd seine Pforten öffnete, wurde es in den Medien als "Wunder von Nürnberg" gefeiert. Es war bis dahin mit 578 Millionen Mark der kostspieligste Hochbau in der Geschichte der Stadt. Die Funktionalität der Architektur und das hohe Niveau in der Ausstattung der Patientenzimmer setzten Maßstäbe, die noch heute gültig sind. Jeder Patient hat seine eigene Nasszelle. Von seiner Lage wurde der Neubau als "Krankenhaus im Grünen" gepriesen.

  • Ein weiterer großer Schritt war die Einweihung des Chirurgischen Zentrums, des Dr. Hans Birkner-Hauses, im Oktober 2003 im Klinikum Nord. Der architektonisch interessante Neubau mit seiner Glasfassade, der insgesamt 127 Millionen Euro gekostet hat, beherbergt fünf chirurgische Kliniken, die Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin, die Palliativmedizin und die Privatklinik. Dazu kommen der Zentral-OP mit zwölf hochmodernen Operationssälen, die Intensivstation, die Notaufnahme und die Zentrale Sterilgutversorgung. Die lichte und freundliche Architektur sowie die komfortablen Patientenzimmer sorgen für ein anspruchsvolles Ambiente. Mit 461 Betten entspricht das Dr. Hans Birkner-Haus von der Größenordnung her dem Krankenhaus einer Kleinstadt.

  • Der letzte Schritt in der architektonischen Erneuerung des Klinikums Nord wurde im Januar 2013 mit der Einweihung des neuen  Dr. h.c. Theo Schöller-Haus vollzogen. Das neue eindrucksvolle, 130 Meter lange Gebäude mit der markanten Glasfassade gestaltet den Eingangsbereich des Klinikums Nürnberg Nord völlig neu. Neben dem Zentrum für Altersmedizin sind dort 66 Betten der Akutgeriatrie, 25 Plätze der Tagesklinik für seelische Gesundheit, 21 Betten der Palliativmedizin sowie 40 internistische intensivmedizinische Betten beinhalten. Ferner sind dort die Laborbereiche von Chemie, Hygiene und Transfusionsmedizin zu einem hochmodernen Zentrallabor zusammengefasst. Im Erdgeschoss befindet sich neben der zentralen administrativen Patientenaufnahme auch der internistische Funktionsbereich mit dem Schwerpunkt Kardiologie und die Cafeteria mit Außenbereich, auf dem Dach ist ein Hubschrauberlandeplatz. Das Gebäude kostete insgesamt. 98,4 Millionen Euro.

 

Autorin/Autor: Pressestelle des Klinikums Nürnberg

 
Es öffnet sich eine Seite auf klinikum-nuernberg.de mit Notfallinformationen
Bitte spenden sie
Abstandhalter
AbstandhalterMarke Stadt Nürnberg

Übersicht

Aktuelles

Unternehmen

Bildung

Partner

Service

Zentren